Elektrobiologie Seminar April 2016 Impressionen

Das nächste Seminar findet wieder vom 12. Juli bis 16. Juli statt. Weitere Termine und Preise hier
Formlose Anmeldung über info@elektrobiologie.com
Die Elektrobiologieausbildung als Fernstudium – Weitere Details zum Elektrobiologie Fernkurs hier

Messung elektromagnetischer Felder

Messung elektromagnetischer Felder

Messung der Körperstromdichte

Messung der Körperstromdichte

Weiterlesen

Kollektiver Burnout wegen Computer und Smartphones?

Die moderne Gesellschaft steuert nach Ansicht des Jenaer Soziologen Hartmut Rosa auf ein kollektives Burn-out zu. Immer mehr Menschen hätten das Gefühl, “einer stummen, gleichgültigen Welt” gegenüber zu stehen, sagte Rosa der Deutschen Presse-Agentur. Ein Problem dabei sei, dass Menschen die Welt immer öfter nur noch via Bildschirm von Computer oder Smartphone wahrnehmen.

Das Interview mit Wissenschaftler Röösli zeigt wenig Praxiserfahrung

Liebe Freunde, Kollegen, Mitglieder und Mitstreiter,

wer das Interview Mit Prof. Röösli im Schweizer „Beobachter“ http://www.beobachter.ch/konsum/multimedia/artikel/handystrahlung_die-merkfaehigkeit-wird-offenbar-beeinflusst/ gelesen hat, wird folgende Äußerung von Herrn Prof. Röösli aufgefallen sein: «Im Vergleich zum Handy ist die WLAN-Strahlung äusserst schwach.» Mit dieser Äußerung offenbart Herr Rössli, dass er kein besonders guter Kenner der hochfrequenten Umweltverschmutzung ist!

Erstens sind nicht die Handy das wirkliche Problem, denn mit einem maßvollen Gebrauch der Handy kann die biologische Wirkung in Grenzen gehalten werden, nicht aber bei Sendeanlagen die 24 Stunden im Dauerbetrieb arbeiten. Auch vielen Fachleuten scheint der Begriff Dosis nicht hinreichend bekannt zu sein. Dosis = Intensität x Zeit ! Eine schwache Dauerbestrahlung über 24 Stunden und das über Jahre, hat aus biologischer Sicht die gleiche Wirkung wie viele überlange Telefonate mit einem Handy.

Zweitens scheint der Fachwelt immer noch nicht klar zu sein, dass die Dosis nicht der alleinige Faktor für die biologische Wirkung ist. Neben der Pulsfrequenz sind die Wellenlange, die Frequenzbandbreite und die Flankensteilheit eines Signals für die biologische Wirkung verantwortlich. Der AEB fordert die Wissenschaft seit Jahren auf diese Faktoren in der Forschung zu berücksichtigen.

Da WLAN mit einer 10 Hz Pulsung arbeitet – eine Frequenz mit der auch unser Gehirn arbeitet – kann eine Handy-Frequenz mit der WLAN Frequenz aus biologischer Sicht nicht gleich gesetzt werden. Bei Messungen in Wohnungen und an Arbeitsplätzen wurde festgestellt, dass WLAN in der Regel zwischen 10 und 20 dB stärker sendet als alle umliegenden HF-Sendeanlagen.

Der Arbeitskreis Elektrobiologie hat an diese Stelle einen Wunsch an Forscher, die sich mit der Mikrowellen-Thematik befassen. Bitte forschen Sie doch endlich einmal praxisgerecht! Langjährige Messungen des AEB haben ergeben, dass in Wohnungen und Arbeitsplätzen immer mehrere Feldarten gleichzeitig vorliegen. In der Regel liegt eine Mischung aus statischen Feldern, niederfrequenten Feldern und zahlreichen hochfrequenten Feldern vor! Die E-Smog-Forschung betreibt aber grundsätzlich eine monokausale Forschung, sie untersucht immer nur die Auswirkung eines Feldes! Diese Forschung ist unrealistisch, weil monokausale Feldbelastungen in der Realität nicht vorkommen. Es wäre all so wirklich an der Zeit den Elfenbeinturm der monokausalen Forschung zu verlassen und eine praxisbezogen HF-Forschung einzuleiten.

Mit herzlichen Grüßen
Claus Scheingraber

Kostenloses WLAN in New York

«LinkNYC», die neuen Internet-Terminals für den kostenlosen Online-Zugang in New York, versprechen Millionen Bürgern, Besuchern, und selbst Menschen ohne festes Dach über dem Kopf Zugriff zum Netz mit Höchstgeschwindigkeit. Die Macher schwärmen schon jetzt von der «Telefonzelle von morgen.»
http://www.stern.de/digital/computer/kostenloses-wlan-startet-in-new-york-6771540.html

Spendenaufruf – wegen weiterer Diffamiereung der REFLEX-Studie

Liebe Freunde, Kollegen, Mitglieder und Mitstreiter,

Herr Prof. Lerchl hält – obwohl er vom Landgericht Hamburg 2015 rechtskräftig verurteilt wurde – an der Behauptung fest, dass die REFLEX-Studie eine Fälschung ist! Es wird daher notwendig sein Herrn Prof. Lerchl ein weiteres Mal zu verklagen, um die erneute Falschaussage gerichtlich unterbinden zu können.

Die Pandora Stiftung benötigt dazu Geld! Gute Anwälte sind nicht billig, von den Gerichtskosten ganz abgesehen. Um den „Strahlenschützer“ Lerchl endlich zum Schweigen zu bringen, bittet der AEB um zahlreiche Spenden an die Pandora Stiftung.

Näheres dazu in der Anlage in Deutsch und Englisch

Mit herzlichen Grüßen und den Wünschen für erholsame Ostertage
Dr. Claus Scheingraber

Gegen den Strom – Gespräch mit Dominique Belpomme

Bereits im Jahr 2004 hatte der französische Krebsforscher Dominique Belpomme auf die Risiken der Nutzung von Mobiltelefonen hingewiesen. Zehn Jahre später ist er überzeugt, dass elektromagnetische Felder eine massive Gefahr für die Menschheit darstellen und zu neuen Krankheiten führen, beispielsweise der Elektrosensibilität oder Elektrohypersensitivität (EHS). Der Mediziner, der sich als „Pionier“ sieht, spricht mit Futuremag über die strittige Anerkennung dieser Pathologie…

Link zum Artikel: http://www.arte.tv/magazine/futuremag/de/gegen-den-strom-gesprach-mit-dominique-belpomme-futuremag

Telekom und Huawei demonstrieren Rekord-Datenübertragung

Telekom und Huawei haben heute in Bonn 70 GBit/s im Mobilfunk übertragen. Mit Focal-Array-Technologie, die sich auch auf Metamaterialien stützt, seien Bleistift-förmige Richtstrahlen zwischen der Antennengruppe und den Geräten der Kunden erzeugt worden. Genutzt wurde das 73-GHz-Millimeter-Wellen-Frequenzband. Die biologischen Folgen werden nicht lange auf sich warten lassen …
Zur Meldung: 70 GBit/s im Mobilfunk

Radonmessung

Radonmessung ist ein Muss für Ihre Gesundheit! Wir messen Ihre akute Belastung.

Nach Möglichkeit sollte ein Grundstück schon vor der Bebauung auf Radon hin gemessen werden, damit ggf notwendige bautechnische Maßnahmen getroffen werden können.
Besonders nach energetischen Haus- Sanierungen ist eine Radonmessung unabdingbar, denn durch den geringeren Luftaustausch kann sich vermehrt Radon in den Wohnräumen ansammeln.

Ingenieurbüro Ehmann info@hilfe-elektrosmog.de, Tel.: 07483-9127150

Hier geht es weiter zu einem Video des BfS mit Details zum Thema Radon
Weiterlesen

Professor Dariusz Leszczynski: Bericht von der Science and Wireless 2015

Professor Dariusz Leszczynski hat 2015 mit Unterstützung der Stiftung Pandora und der Kompetenzinitiative an der BioEM2015 in Asilomar, Kalifornien, USA, und an der Science and Wireless 2015 in Melbourne, Australien, teilgenommen. In seinem Bericht von der BioEM2015 kritisiert er vor allem das Fehlen von Forschung am Menschen, die für den Nachweis gesundheitlicher Risiken der Hochfrequenzstrahlung unerlässlich ist und die Unfähigkeit der Wissenschaft, bei der Diskussion kontroverser Themen einen gemeinsamen Weg zu finden.
Der vollständige Bericht kann unter folgendem Link herunter geladen werden:
http://www.stiftung-pandora.eu/downloads/pandora_dl_science-wireless-2015_dt.pdf

Die Botschaft aus Australien geht über diese Kritik weit hinaus. Dort wird der Versuch unternommen, die kritische Wissenschaft von der Diskussion auszugrenzen.

Dies ist Botschaft:

• Nahezu alle wissenschaftlichen Organisationen, die mit dem Strahlenschutz der Bevölkerung befasst sind, sei es mit der Erstellung der Sicherheitsstandards oder als Berater von Regierungen weltweit, werden von der Industrie mit Hilfe von Wissenschaftlern, die sich ihrer besonderen Gunst erfreuen, kontrolliert.

• Das vordringliche Anliegen dieser im Auftrag der Industrie tätigen Wissenschaftler ist offensichtlich die Korrektur der Entscheidung der IARC, des Krebsforschungsinstituts der WHO, die die Hochfrequenzstrahlung 2011 als „möglicherweise krebsverursachend“ eingestuft hat.
Mehr lesen
http://www.elektrosmognews.de/news/20160221_153547.html

Gesetzesentwurf zur Digitalisierung der Energiewende im Bundestag

Sehr geehrte Damen und Herren,
der Arbeitskreis Elektro-Biologie e.V. bitte um Veröffentlichung der folgenden Presseerklärung zum Thema Digitalisierung der Energiewende. Der “Entwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende” wurde mit der Bundestags-Drucksache 18/7555 vom 17.02.2016: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/075/1807555.pdf  veröffentlicht. Dazu gibt der Arbeitskreis Elektro-Biologie e.V. folgende Presseerklärung ab.

Presseerklärung 19.2.2016
Gesetzlicher Zwang zu digitalen Stromzählern
Beschlussfassung im Bundestag steht kurz bevor – und die Folgen?

Die Bedenken des Bundesrates gegenüber der geplanten Zwangseinführung von digitalen Stromzählern hat die Bundesregierung zurückgewiesen. Aktuell nähert sich nun das Gesetzgebungsverfahren zum umstrittenen Gesetzesentwurf „Digitalisierung der Energiewende“ im Bundestag seinem Abschluss. Spätestens 2020 wäre demnach jede Wohnung in Deutschland zum Einbau eines digitalen Strom­zählers gezwungen. Damit sollen zugleich optimale Voraussetzungen für eine Funk­steu­erung des Hauses (Smart Home) und des Stromnetzes (Smart Grid) geschaffen werden. Kritiker des industriell stark beworbenen Vorhabens haben gegen die Regierungspläne massive Einwände.

Weiterlesen

Elektrobiologieausbildung Elektrosmogseminar

Vom 04. April bis 08. April findet wieder unsere bewährte Ausbildung in Elektrobiologie statt. Das Seminar dauert 5 Tage und vermittelt Ihnen das gesamte Wissen um Elektrosmog. Sie lernen die Ursachen von Elektrosmog kennen. Sie verstehen die gesundheitlichen elektrobiologischen Zusammenhänge. Sie üben überwiegend die praktische Messtechnik und bekommen die Erfahrung die Messergebnisse richtig zu bewerten, um ggeignete Abschirmmaßnahmen vorschlagen zu können.
Alles zur Elektrobiologie-Ausbildung und Details des Elektrosmog-Seminars.
Für kurze Zeit können Sie noch den Frühbucherrabatt von 15 % erhalten, melden Sie sich jetz an.

Impressionen früherer Seminare
Weiterlesen

Vorsicht beim Kauf von Elektrosmogmessgeräten

die Mess- und Beratungsstelle Elektrosmog des Wissenschaftsladen Bonn e.V. hat in Zusammenarbeit mit dem akkreditierten EMV Prüfzentrum der IMST GmbH fünf besonders breitbandig bis 8 GHz spezifizierte Breitbandmessgeräte getestet und die Ergebnisse veröffentlicht:
http://www.wilabonn.de/images/PDFs/ESmog/Testbericht_Elektrosmog_Messgeraete.pdf

Noch mehr Strahlung in Einkaufszentren

Es ist eine Zumutung! In Einkaufszentren ist die Mobilversorgung oft schlecht. Das kann doch nicht sein, oder? Aber Vodafone sei es gedankt, die Hardware (Indoor-Antennen) und Software wurde erneuert, um die Ausleuchtung zu verbessern. Endlich kann man wieder ohne Entzugserscheinungen Shoppen gehen.
Danke Vodafone. 😉
http://www.golem.de/news/indoor-antennen-vodafone-verbessert-mobilfunknetz-in-einkaufszentren-1602-119005.html

Elektromagnetische Felder sichtbar machen

Eine App für IOS und Android versucht eine dreidimensionale Sicht auf die uns umgebenden Funkquellen und deren Strahlung zu geben. Das Ergebnis entspricht zwar nicht genau der Realität. Die App fungiert auch zu keier Zeit als Messgerät. Aber es es ist eine faszinierende Möglichkeit zu sehen, dass wir uns in einem “Wellensalat” bewegen, aus dem wir nicht mehr entfliehen können. Hier geht es zu Architecture of Radio

Chronisch erschöpfte Jugendliche

Erschöpfung, Schmerzen in verschiedenen Körperteilen und Gedächtnisstörungen: Weit mehr Jugendliche als bislang bekannt sollen unter einer rätselhaften Krankheit leiden.
“Woher daswohl kommen mag, an den WLANs und Co kann es ja nicht liegen, die sind ja völlig harmlos ;-(” gell!

http://www.n24.de/n24/Wissen/Gesundheit/d/7973776/raetselhafte-krankheit-bei-immer-mehr-teenagern.html

Unterschätzte Gesundheitsgefahren durch Radioaktivität

aus dem Report:
Inzwischen liegen … zahlreiche Untersuchungen über Effekte durch den Mobilfunk vor, dessen hohe Frequenzen ebenfalls im Mikrowellenbereich liegen. Diese zeigen, dass es bei langanhaltender Exposition auch unterhalb der sogenannten Wärmeschwelle zu irreparablen und krankhaften Störungen … kommen kann …
http://kompetenzinitiative.net/KIT/KIT/unterschaetzte-gesundheitsgefahren-durch-radioaktivitaet/

Elektrosensibilität ein Bericht

Prof. Franz Adlkofer veröffentlicht anlässlich des dritten Todestages von Pfarrer Häublein hierzu den Bericht. Elektrosensibilität aus Sicht eines Betroffenen und aus Sicht der Wissenschaft. Lesen Sie den Bericht als PDF unter:
http://www.stiftung-pandora.eu/downloads/pandora_ehs-haeublein_160118.pdf
Quelle:
http://www.stiftung-pandora.eu/archiv/2016/elektrosensibilitaet-aus-sicht-eines-betroffenen.html

Li-Fi – is this good?

aus England stammt der Link zu einem Video in dem die Möglichkeit der LiFi-Übertragung mit dem Handy gezeigt wird. Da ein 1000-fach höhere Datenübertragungsraten stattfinden kann, wird sich die Lichtkommunikation relativ bald durchsetzen …

Der Link zum Video:
http://www.telegraph.co.uk/technology/apple/iphone/12107410/Future-iPhones-could-feature-Li-Fi-a-technology-100-times-faster-than-Wi-Fi.html

WLAN ad 60GHz

Schnell, schneller, noch schneller: In den Zeiten von Smartphones, Tablets und Smart Home brauchen wir flotte Übertragungswege von Daten per WLAN. Eine Ergänzung zu WLAN n oder ac stellt WLAN ad dar. Das sagen die Router-Hersteller zum 60-GHz-WLAN…

Die Elektrosensiblen werden begeistert sein über die Ausweitung des WLAN in den 60 Hz-Bereich!

WLAN-ac ausführlicher Hintergrundbericht
Speziell für den Smart-Home-Bereich wurde auf der CES auch der neue WLAN-Standard HaLow vorgestellt.
Der Link zum Artikel: http://www.teltarif.de/wlan-ad-60-ghz-entwicklung/news/62408.html

Warum Harmonisierungsprodukte wirken und doch keinen Schutz vor physikalischen Umweltbelastung (Elektrosmog) bieten

Januar 2016 – eine Stellungnehme des Arbeitskreis Elektro-Biologie e.V.

Egal ob es sich um aufklebbare Folien, Checkkartenprodukte informieret Steine (Gläser), oder aufstellbare, oder einbaubare „Geräte“ handelt, es geht immer um eine angebliche „Neutralisation“ der Wirkung von Elektrosmog! Da das Wort Neutralisation aus rechtlichen Gründen nicht verwendet werden kann (es drohen sonst Abmahnungen), hat sich die Gilde der Harmonisationsprodukte Verkäufer auf den rechtlich nicht angreifbaren Begriff <Harmonisierung> verlegt. Soviel zur Begrifflichkeit

Weiterlesen

Neues WLAN ?

Ein heue Funktechnik wird demnächst bei uns Einzug halten ….

Die Industriegruppe Wi-Fi Alliance stellte am Montag auf der Technik-Messe CES in Las Vegas die Norm “Wi-Fi HaLow” vor, die die Reichweite heutiger Netze verdoppeln soll.

Damit geht die Branche ein Problem an, das Smarthome-Anwendungen bislang noch bremst: Heutige WLAN-Formate verbrauchen relativ viel Strom und die meist verwendete Ausweichlösung Bluetooth hat eine geringere Bandbreite. Das kann man zum Beispiel beim Tempo verschlüsselter Verbindungen zwischen Geräten im Haus zu spüren bekommen. WiFi HaLow, das die Versionsbezeichnung IEEE 802.11ah bekam, arbeitet im Frequenzband 900 MHz und soll leichter durch Wände gehen sowie für eine stabilere Verbindung sorgen. (dpa/ad)

Biozide Gift wegen Dämmung

schon vor 40 Jahren habe ich in meinem naturwissenschaftlichen Studium gelernt, dass man offenporige Baustoffe nicht mit geschossen-porigen Baustoffen dämmt! Wer Ziegel und gleichartige Baustoffe mit Polystyrol dämmt braucht sich nicht zu wundern, wenn er bald mehr Heizenergie auswenden muss als vorher und wenn es sich in seinem Haus nicht mehr wohlfühlt und sogar gesundheitliche Probleme bekommt.

URL:

Weiterlesen

Wiener Ärztekammer: Neuauflage der 10 medizinischen Handy-Regeln

Die Wiener Ärztekammer Neuauflage hat die “10 Medizinischen Handy-Regeln” überarbeitet und neu aufgelegt. Sie finden unten 2 Linkhinweisen zum öffnen der entsprechenden Dateien.

Näheres zu den 10 Medizinischen Handy-Regeln vom 11.12.15:
http://www2.aekwien.at/1964.py?Page=1&id_news=8972

PDF-Download:
http://www2.aekwien.at/news_pdf/8972_1.pdf

Plakat:
http://www.aekwien.at/aekmedia/Medizinische-Handy-Regeln.pdf

Radon

Radonmessung

Ingenieurbüro für Radonmessung und Elektrosmog – Dr. Thomas Ehmann
radon-messung.com

Das Thema Radon ist ein oft vernachlässigter aber ein sehr wichtiger Aspekt für Ihre Gesundheit. Um so wichtiger ist es, dass qualifizierte Fachleute die Radonmessungen durchführen und geeignete Sanierungsmaßnahmen planen. Ich bin Umweltwissenschaftler (MSc) und mit meinem Ingenieurbüro auf das Thema messen von Radon spezialisiert.

Das radioaktive Radongas ist ein im Erdboden vorkommendes natürliches, geruchloses Gas. Es kann auf viele Art und Weise in ein Haus eindringen und sich im Inneren ausbreiten. Das Gute aber ist, dass man meist mit überschaubarem Aufwand Radonsanierungen durchführen und das Problem in den Griff bekommen kann.

Am besten wäre es natürlich ein Grundstück vor der Bebauung auszumessen, um ggf. schon bei der Bauplanung richtige Maßnahmen vorsehen zu können.

Radon ist in Gesteinen der Erde enthalten. Je nach geologischem Untergrund  kann mehr oder weniger Radongas aus dem Boden und in Gebäude hinein freigesetzt werden. Wenn das Haus im Keller oder Fundament nur geringfügig undicht ist oder Leckagen aufweist, dann kann das Radon ins Haus eindringen und sich ausbreiten. Das Haus kann wie ein Abluftkamin das Gas aus dem Boden saugen und die Radonkonzentration deutlich erhöhen.

Studien zeigen, dass die Krebsrate ab 140 Bq/m³ ansteigt. Wenn der zulässige Referenzwert von 100 Bq/m³ überschritten ist, ist es meist mit einfachem Maßnahmen  möglich, eine effiziente Radonreduzierung und damit gesundheitliche  Entlastung zu erreichen. Besonders nach energetischen Haussanierungen  ist eine Radon-Messung unabdingbar, denn durch den geringeren  Luftaustausch kann sich vermehrt Radon in den Wohnräumen ansammeln.

Für Ihre Gesundheitsvorsorge ist eine Radonmessung unabdingbar. Wir messen Ihre akute Belastung und beraten Sie über geeignete Sanierungsmaßnahmen.

Wir messen aktuelle und die Jahresmittel- Radonbelastung in Ihrem Haus und Wohnung. Es werden Kurz- und Langzeitmessungen durchgeführt, um den relevanten Referenzwert zu  ermitteln.
Ca. 15% unserer Häuser sind betroffen und müssen saniert werden.

Odysee einer kaputten Energiesparlampe

Weihnachtsgeschichte Nr. 2
Meine Energiesparlampe gab den Geist auf und naiv dachte ich, ich könne sie dort zur Entsorgung abgeben, wo ich sie gekauft hatte. Ich ging zu beagtem Discounter. Der Filialleiter meinte: “ich solle die Lampe doch einfach in den gelben Sack stecken, zurücknehmen würden sie die Lampen nicht.” Von der Quecksilberproblematik wusste er nichts.
Auf zum großen Markenfachgeschäft – hier empfahl man mir die Lampe doch einfach in den Hausmüll zu werfen. Ich fragte die nette Dame an der Information, ob sie nichts über die Problematik der Lampen wisse? Sie meinte: “Ja da soll was Giftiges drin sein, aber das sei bestimmt nur Panikmache, das könne gar nicht sein.”
Beim Baumarkt ebenfalls Pech gehabt. Man wollte meine Lampe nicht haben. Der Mitarbeiter an der Information wusste aber vom Quecksilber in der Lampe. “Er empfahl mir die Lampe zum Wertstoffhof zu bringen, vielleicht nehmen die die ja?”
Endlich: Der Mitarbeiter des Wertstoffhofes nahm meine Lampe und warf sie aus ca. einem Meter Entfernung in die dafür bereitstehende Box aus Pappe, in der die Lampe dann zerbarst. Ein Blick in die Sammelbox zeigte, dass über die Hälfte der darin enthaltenen ca. 30 Lampen zerbrochen war. Meine Bemühhungen den Wertstoffhofverantwortlichen über die Problematik aufzuklären scheiterte, da ich der osteuropäischen Sprache, die der Mann bevorzugte nicht mächtig war.

“Das ist doch WLAN und kein Funk.”

Eine Weihnachtsgeschichte, die mir so passiert ist. Ich war mit einer deutschen “billigen” Fluglinie auf einem 6-stündigen Flug. Es erfolgte die übliche Ansage, dass Handys und sonstige Funkanwendungen beim Start und während des ganzen Fluges ausgeschaltet sein sollen. Was für mich bei diesem Flug neu war, es gab keine Bildschirme, um Filme zu schauen, sondern das Flugzeg war mit WLAN ausgestattet, und man konnte sich kostenlos mit Smartphone, Tablet oder Laptop einloggen und ins Internet gehen oder auf das bordeigene Film- und Musikprogramm zugreifen. Auf meine Frage an die Stewardess wie denn das funktionieren solle, wenn ich während dem Flug keinen Funk nutzen darf , ihn jetzt aber einschalten soll, antwortete Sie mir ganz gönnerhaft von oben herab: “Lieber Herr es handelt sich hierbei doch nur um WLAN und nicht um Funk”. Bis ich meine Sprachlosigkeit überwunden hatte, war die nette Dame schon wieder entschwebt.

Elektrosmog durch elektrische Weihnachtsbaumbeleuchtung

Liebe Freunde, Kollegen, Mitglieder und Mitstreiter,

im aktuellen Newsletter von Diagnose Funk wird gefragt: Wie kann ich bei der elektrischen Beleuchtung meines Weihnachtsbaums Elektrosmog vermeiden?

Antwort von Diagnose Funk:

Bei elektrisch mit 230 V Lampen betriebenen Weihnachtsbaumbeleuchtungen wird der Weihnachtsbaum aufgrund des verwendeten Einleiter-Kabels mit getrennten Hin- und Rückleiter zu einer sehr starken Quelle elektrischer Wechselfelder.
Aber es gibt einfache Abhilfe. Erden Sie Ihren Weihnachtsbaum!
Es wird von Diagnose Funk ferner aufgezeigt, dass in 1 Meter Entfernung 38 V/m Feldstärke auftreten und in 20 cm Entfernung sogar mehr als 100 V/m. Es wird auch die richtige Antwort gegeben: erden Sie ihren Weihnachtsbaum mit einem Erdungsspies oder lassen Sie eine Erdung über das Stromnetz von einen Fachmann erstellen.

Die Auskünfte sind physikalisch korrekt aber leider weltfremd! Kein Mensch wird krank weil für 2-3 Wochen ein Weihnachtsbaum in der Wohnung elektrische Felder verbreitet. Erstens lässt kein vernünftiger Mensch die Weihnachtsbaumbeleuchtung über Nacht brennen, man sollte sie schon aus Sicherheitsgründen ausstecken, wenn man ins Bett geht. Wie viele Stunden brennt die Weihnachtsbeleuchtung auf das Jahr umgelegt, 20, 30 oder 40 Stunden? Sie gibt Feldemissionen ab, die vergleichbar sind mit anderen elektrischen Geräten, die wir aber das ganz Jahr im Dauerbetrieb benützen. Wenn diese Feldbelastung krank macht, muss auch schleunigst das Rasieren mit Elektrorasierern abgestellt werden, weil diese Belastung über das Jahr betrachte auch eine Feldbelastung von 30-40 Stunden ausmacht. Zweitens stellt sich wieder einmal heraus, dass die Baubiologie noch immer nicht verstanden hat, dass eine Feldstärke keineswegs gleichbedeutend mit der tatsächlichen, vorliegenden biologischen Belastung ist. Für Laien ist es beängstigend wenn bei einer Feldstärke von > 10 V/m von extrem auffällig gesprochen wird und die Christbaubeleuchtung aber zwischen 20 und 100 V/m emittiert.

Drittens auch der Rat mit dem Erdungsspie ist nur für Landbewohner geeignet. Ein Stadtbewohner im 4. Stock einer Wohnung wird sicher große Schwierigkeit beim setzen eines Erdungsspieses haben

Sicher, wird die Antwort des AEB auch nicht jeden befriedigen, aber das Problem einfacher lösen. Erster Vorschlag: Wie wäre es denn mit echten Kerzen, ja den Aufschrei höre ich schon „BRANDGEFAHR“! In meinem Haus stand anfangs ein Wassereimer und später ein CO2 Löscher immer neben dem Christbaum. Zweiter Vorschlag: Nehmen Sie doch die mit Batterie betriebenen Kunstkerzen, dann flackerts schön, stinkt nicht nach dem Verlöschen und feldfrei sind´s auch noch …
Schon heute wünsche ich den Lesern ein feldfreies und stressfreies Weihnachten, oder sollte ich besser schreiben Lichterfest, um in der Terminologie der politischen Korrektheit zu schreiben.

Herzlichst Ihr Claus Scheingraber

Schilddrüsenkarzinome: Die Rache des Atoms …

mehr als vier Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima zeigen sich verheerende Folgen speziell für Kinder. Die Zahl an Schilddrüsenkarzinomen ist weitaus stärker nach oben gegangen als befürchtet. Um reine Screeningeffekte handelt es sich nicht. LESEN Sie mehr unten …
Zum Link von DocCheck News

Licht-Kommunikation 100 mal schneller als WiFi

Liebe Freunde, Kollegen, Mitglieder und Mitstreiter,
LiFi ist die Abkürzung für Light Fidelity und bezeichnet eine Netzwerktechnologie zur drahtlosen Datenübertragung via einer Lichtquelle. Der Begriff LiFi wurde erstmals 2011 von Prof. Harald Haas, an der Universität von Edinburgh, geprägt. LiFi ist grundsätzlich nichts Weiteres als ein WLAN Netzwerk, mit dem Unterschied, das Daten via Licht versendet werden. Aktuelle Tests haben ergeben, dass die Datenübertragung mittels LiFi bis zu 100 mal schneller erfolgen kann als mit WiFi (WLAN)!
http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-3332850/Li-Fi-new-Wi-Fi-real-tests-technology-100-TIMES-faster-current-systems.html#ixzz3sWT2nyd6

Meditieren heilt – Buch von Umweltmediziner H. Banzhaf

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
als Krankenpfleger musste ich sehr schnell lernen, dass man Menschen mit schweren Erkrankungen ohne ihren eigenen Willen nicht gesund machen kann. Seit dieser Zeit – seit 40 Jahren – widme ich meinen Beruf einer ganzheitlichen Betrachtung des Krankheitsgeschehens und musste erfahren, dass der Wille gesund zu werden, einen großer Teil des Heilungserfolges darstellt. Ich kann das Buch des Kollegen Dr. Banzhaf daher wärmstens nur empfehlen …
Mit herzlichen Grüßen
Claus Scheingraber

Lieber Herr Kollege Scheingraber,
ich weiß nicht, ob es interessant ist für Ihren Verteiler, wollte es aber doch nicht versäumen, auf das Büchlein hinzuweisen, welches vergangene Woche im Kreuz-Verlag erschienen ist.
Eigentlich war mein ursprüngliches Anliegen, ein Buch aus der Sicht eines Umweltmediziners aus der Praxis zu schreiben.
Nun ist ein Buch über Meditation und Achtsamkeit entstanden (von denen es schon sehr viele gibt), dass den Bogen versucht zu spannen zur „integrativen Medizin“ mit einigen Hinweisen zu Bewegung, Ernährung, Umweltschadstoffe, Mobilfunk. Es geht u.a. auch um die Verbindung Körper und Geist und will bewusst machen, dass beides ein co-abhängiges System ist, das sich selbstregulierend steuert.
Es ist ein Versuch, darzulegen, dass wir Bewusstheit und Gewahrsein benötigen, um hilfreiche Entscheidungen zu treffen, sei es in der Medizin oder auch nur in unserem alltäglichen Leben.
Wenn wir unsere Welt gesünder machen wollen, müssen wir in unserem eigenen Denken damit beginnen. Achtsamkeit ist eine Möglichkeit, dieses Denken zu schulen und es heilbringend mit unseren Emotionen uns schließlich mit unserem Handeln zu verbinden.
Es soll allerdings keinesfalls der Eindruck erzeugt werden, dass Meditation und Achtsamkeit ein Allheilmittel ist. Aber es ist ein erstzunehmender und nicht zu unterschätzender Faktor im Prozess der Gesundung und Heilung, wie es auch zahlreiche Untersuchungen auf dem Gebiet der Mind-/Body-Medicine zeigen konnten, insbesondere auch die Zunahme der Telomerase durch Meditation.
Ich hoffe, ich habe Sie nicht zu lange beansprucht mit meinen Ausführungen.
Das Buch habe ich geschrieben mit Prof. Dr. Stefan Schmidt von der Uni Freiburg (und Frankfurt/Oder). Das Worwort hat der Neurobiologe Prof. Dr Joachim Bauer verfasst.
Ich würde mich natürlich freuen, wenn es in Ihrem von mir hochgeschätzten Kreise Beachtung finden würde.
Mit besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit und mit sehr herzlichen Grüßen,
Ihr Harald Banzhaf

Facharzt für Allgemeinmedizin | Umweltmedizin | Naturheilverfahren
Humboldtstr. 6 | D – 72406 Bisingen/Hohenzollern
T +49 (0) 7476 91234 |F +49 (0) 7476 91235
www.dr-banzhaf.de | www.banzhaf-nikolaus.de
Das Buch “Meditieren heilt” von Dr. Harald Banzhaf u. Prof. Dr. Stefan Schmidt (Vorwort Prof. Dr. Joachim Bauer) ist im Kreuz-Verlag am 18.11.15 erschienen.

Verbreitung einer rechtswidrigen Aussage

Offener Brief an den Heise Verlag

Sehr geehrter Herr Mühlbauer,

Sie berichten in TELEPOLIS vom 2.10.2015 über die Petition des Wolfratshauser Stadtrates Hans Schmidt WLAN und LTE aus gesundheitlichen Gründen abzuschaffen.

Um die Aussage der Lächerlichkeit preiszugeben, verbreiten Sie folgenden Satz: „Von zwei für diesen Glauben häufig zitierten Studien an der Medizinischen Universität Wien (MUW) kam jedoch bereits 2008 heraus, dass die Ergebnisse (die nahelegen, dass niederfrequente magnetische und hochfrequente elektromagnetische Felder von Mobiltelefonen und Stromleitungen unterhalb von Grenzwerten menschliche DNS schädigen können) gefälscht waren (vgl. Wie “offensichtlich inkorrekte” Daten weiter Schaden anrichten).“

Fakt ist aber, dass das Landgericht Hamburg im Februar 2013 in der Klage von Prof. Franz Adlkofer gegen die Süddeutsche Zeitung (SZ) entschieden hat, dass die Ergebnisse der REFLEX-Studie durch eine Reihe anderer Untersuchungen als bestätigt angesehen werden müssen (Az.: 324 O 255/12). Lerchls anhaltende Bemühungen, die Lüge im Interesse der Mobilfunkindustrie zur Wahrheit zu machen, dürften damit wohl endgültig gescheitert sein. Dies sind die Fakten … [141 KB]

Es ist schwer vorstellbar, dass Ihnen – dem Heise Verlag – das genannte Urteil nicht bekannt ist, ging das Urteil doch durch viele Printmedien und wurde ausführlich im Internet verbreitet. Der Heise Verlag publiziert nachweislich rechtwidrige Aussagen über den falschen Vorwurf des Forschungsbetruges in der Reflex-Studie.

Der AEB e. V. fordert Sie hiermit auf einen ausführlichen Widerruf ihre Falschaussage zu publizieren und die Hintergründe der Falschaussage offen zu legen. Sollten Sie der Aufforderung nicht nachkommen, werden Wir gegen Sie und den Verlag Anzeige erstatten.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Claus Scheingraber
Vorstand im Arbeitskreis Elektro-Biologie e.V.
Taubenstr. 14
85649 Brunnthal
Tel: 08102-7845116
Fax: 08102-773914
Mail:
Claus.Scheingraber@t-online.de

Kompassschiene

Liebe Kollegen,
einer meiner Seminarteilnehmer hat eine Kompassschiene (siehe Anlage) gebaut. Es handelt sich um eine Kunststoffschiene, in der drei Kompasse eingebaut sind, so dass man einen Schlafplatz mit ein- oder zwei mal auf- und abbewegen das ganze Bett bezüglich kleinzelliger Magnetfelder erfassen kann.
Die Schiene kann über mich für 55 Euro + MwSt. + Versand erworben werden.
Kompassschiene
Bitte beachten Sie, dass der Ausschlag der Kompassnadel kein Maß für die Stärke des Magnetfeldes ist! Der Ausschlag ist lediglich ein Indiz dafür, in welchem Winkel die Schiene die Magnetfeldlinien schneidet. Der baubiologische Standard (SBM) informiert hier leider falsch. Es handelt sich hier nur um eine Ortung und zu keiner Zeit um eine Messung.
Viele Grüße
Thomas
Ingenieurbüro Ehmann
72186 Empfingen
Hauptstrasse 137
Tel.: 07483-9127150
www.hilfe-elektrosmog.de
info@hilfe-elektrosmog.de

Elektrosensible Menschen schließen sich zusammen

Ich leite hier einen Aufruf für elektrosensible Menschen weiter. Bitte füllen Sie bei Betroffenheit den Fragebogen aus.

Elektosensible Menschen sind auch außerhalb Deutschlands u.a. in vielen europäischen Ländern dabei ihre Kräfte zu mobilisieren.
Wir müssen es selbst schaffen sichtbar zu werden und unsere Forderungen in den Focus zu rücken.
Sonst macht sich weiter der Eindruck breit, in unserem edlen Land wäre alles in bester Ordnung.
Gerade in einem Land wie Deutschland – technikverliebt in allen Farben -, werden wir daher diese länderübergreifenden europäisichen Allianzen benötigen, um einen Weg zurück zu einem menschenwürdigen Dasein zu finden.

Aus dieser Sicht sind wir unseren Kollegen und Freunden in Frankreich sehr dankbar, dass sie einen mehrsprachigen Fragebogen organisieren konnten. Der kurze Film zeigt die Thematik, den viele schon kennen werden.

Wir bitten alle Betroffenen darum sich zu beteiligen – natürlich mit dem Hinweis, dass es sich um einen online-Fragebogen handelt. Eine zunächst einfachere Möglichkeit unser unterrepräsentiertes Anliegen zu unterstreichen, ist leider derzeit nicht in Sicht.

Über diesen link auf unserer Webseite können Sie sich beteiligen:
http://www.elektrosensibel-muenchen.de/aktuelles-leser/items/elektrosensible-menschen-sind-dabei-sich-zu-vernetzten.html

Freundliche Grüße
Frank Berner
2. Vorsitzender
Verein für Elektrosensible und Mobilfunkgeschädigte e.V.
c/o Paritätischer Wohlfahrtsverband
Charles-de-Gaulle-Str. 4
81737 München

Direkter Kontakt:
Seidenstr. 57
70174 Stuttgart
Telefon: 0711 4780166 (Montag bis Donnerstag jeweils ca. 16:00 – 18:00 Uhr)
Email: kontakt@elektrosensibel-muenchen.de

Hochfrequenz Vertiefungsseminar

Ab 2016 plane ich pro Jahr mindestens einen Tag mit Updates und Aktuellem zu Elektrobiologie und weiteren Umweltthemen.

Geplante Themen in 2016 für Hochfrequenz
Sie lernen weitere interessante Messgeräte und Empfänger kennen.

LF, VLF, ULF empfangen
Wir werden uns mit weiteren Aspekten der elektromagnetischen Felder beschäftigen. Wir messen im Nahfeld verschiedener Verursacher elektromagnetischer Wellen in Frequenzbereichen die mit den handelsüblichen Breitbandmessgeräten nicht erfassbar sind. Wir werden Signale bis hinunter zu 100 kHz empfangen und analysieren.

Mit den üblichen Breitbandmessgeräten können wir bis zu einem unteren Frequenzbereich von 27 MHz messen. Elektromagnetische Felder die unterhalb 27 MHz liegen können wir (ohne Spektrumanalysator) nicht feststellen oder messen.
Es gibt jedoch auch in diesem Frequenzbereich Funkdienste. Da sind Kurzwellen-, Mittelwellen- und Langwellensender, Amateurfunkdienste, Militärische Funkdienste, Navigationsfunkdienste, Seefunkdienste, Zeitzeichensender und mehr.

Es gibt aber auch immer mehr Störquellen, die in diesen Frequenzbereichen ein nicht unerhebliches Spektrum an Signalen aussenden. Da sind: PLC-Geräte, Schaltnetzteile und vor allem immer mehr verschiedenste (billige) LED-Lampensysteme mit Vorschaltelektronik.

Die Seminarinhalte sind:
Messung von Frequenzen zwischen 1,8 und 28 MHz, die mit einem Amateurfunksender erzeugt werden. Wir Nutzung zur Messung ein kalibriertes Messgerät, wie es Funkamateure nutzen, um für die Selbsterklärung bei der Netzagentur ihre Aussendungen zu messen.
Dies ist eine andere Art der Messung als die, die wir bisher kennen. Wir messen im Nahfeld des elektromagnetischen Feldes. Hier wird die elektrische und magnetische Komponente des elektromagnetischen Feldes separat gemessen und und in dBm bewertet.

Darstellung des Frequenzspektrums von 15 MHz bis 2.700 MHz mit einem Handheld Mini-Spektrumanalyzer bzw. Scanner. Dieses Gerät ist kein kalibriertes Messgerät, aber man kann sich damit einen schnellen und einfachen Überblick über die verschiedensten Frequenzbereiche ermöglichen.

Mit einem digitalen (SDR-)Empfänger können wir uns Aussendungen von 100 kHz bis 2.000 Mhz anhören und auf dem PC das Frequenzspektrum und Signalstärke anzeigen lassen. Gleichzeitig erhalten wir eine sogenannte Wasserfalldarstellung (Sonagramm), das uns den Zeitverlauf der Frequenzänderungen und die Intensität des Signals darstellt. Dieses Gerät ist kein Messgerät aber eine tolle Sache um Funkdienste und Sender zu identifizieren und zu demodulieren.

Dies ist ein Seminar mit viel neuen Erfahrungen und “Spielzeugen”, das Ihre Arbeit im Bereich der Bewertung elektromagnetischer Felder deutlich erweitert, so dass Ihnen kein vorhandener Sender in Ihrem Messumfeld mehr entgehen kann.

Und das Tolle daran ist, dass alle oben genannten Geräte bei einem Gesamtpreis von nur knapp über 1.000 Euro liegen. Also es ist alles in einem erschwinglichen Rahmen.

Bitte bringen Sie zum Seminar all Ihre Geräte mit, von denen Sie wissen wollen, ob Sie in diesen Frequenzbereichen als elektromagnetische Funkquelle fungieren. Vor allem Interessant sind Netzteile, LED-, Energiespar-, Tageslichtlampen, PLC-Übertrager und sonstiges mehr.

Bitte bringen Sie Ihren Laptop, und wenn Sie haben einen handelsüblichen DVB-T-Stick zum Seminar mit.

Vertiefungsseminar Niederfrequenz

Ab 2016 plane ich pro Jahr mindestens einen Tag mit Updates und Aktuellem zu Elektrobiologie und weiteren Umweltthemen.

Geplante Themen in 2016 für Niederfrequenz:
Theoretisch ist die Feldcharakteristik, Ausbreitung und Verteilung der Feldquelle und -Senke eines elektrischen Wechselfeldes leicht verständlich, schwierig wird es aber in der Praxis, wenn gut gemeinte Abschirmungen an der Wand zum Nachbarn zwar das elektrische Feld von dieser her abschirmen, gleichzeitig aber dadurch eine Feldsenke entsteht, die das Feld an der Abschirmstelle maximiert und nicht minimiert. Im Seminar simulieren und messen wir verschiedene Aspekte dieser Problematik.

Wir alle haben es schon erlebt, wie schwierig es sein kann die Quelle eines schwankenden magnetischen Wechselfeldes aufzuspüren. Die unterschiedlichen Werte können uns veranlassen oft in die falsche Richtung zu gehen, wenn wir versuchen den Verursacher des Feldes zu orten. Eine Rastermessung mit zwei Geräten kann hier Aufschluss über den genauen Quellenort und die Feldverteilung über eine Fläche geben. Dieses Messverfahren sollte auch bei der Bewertung von Grundstücken in der Nähe von Stromleitungen sein.

Wie können sich magnetische Wechselfelder in einem Gebäude oder Gelände ausbreiten? Dies kann ringförmige Strukturen geschehen oder durch sogenannte Fehlströme können vagabundiernede Felder entstehen? Das Messen dieser Fehlströme in Gebäuden ist notwendig, um magnetische Wechselfelder bewerten und ggf. erfolgreich sanieren zu können.

Rastermessungen
Auf Grund sehr schwankender Werte, die bei einer Hochspannungsleitung, Bahnstromversorgung oder Trafostation auftreten können, ist es in der Praxis oft schwierig die verursachende Feldquelle zu orten bzw. über eine größere Fläche hinweg zu bewerten.
Eine Rastermessung mit zwei Messgeräten verschafft Klarheit und kompensiert das Schwanken des Stromflusses.

Welche Geräte erzeugen Frequenzen oberhalb von 50 Hz? Wir werden die Messungen mit verschiedenen Verbrauchern machen, um Störungen > 50 Hz zu identifizieren und bewerten.

Optional: Vergleichende Messungen zwischen Geomagnetometer und einer 9-Punkte-Messung mit 3-D- Magnetfeldsonde. Bei Interesse und gutem Wetter Messung von Erdmagnetfeldanomalien im Gelände.

Seminar: Einführung in Theorie und Praxis von Radon-Messungen

Die EU hat 2014 neue verbindliche Radon-Referenzwerte beschlossen. Die Richtlinie wurde am 17.04.2014 veröffentlicht und ist einem umfassenden Bevölkerungsschutz verpflichtet. Die EU-Staaten sind aufgefordert die Vorgaben bis spätestens 06. Februar 2018 in nationales Recht umzusetzen. Es werden neue Referenzwerte und Gebäuderichtlinien für einen Radonschutz umzusetzen sein.

Es bleibt noch abzuwarten wie genau die EU-Richtlinie in nationales Recht umgesetzt wird. Was die Richtlinie schwerpunktmäßig fordert, sind neue verbindliche Referenzwerte für Wohn- und Arbeitsplätze einzuführen. Gebäuderichtlinien sollen verhindern, dass radioaktives Radongas ins Haus eindringen kann. Es muss in der Öffentlichkeit publik gemacht werden, dass Radon die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs ist. Bei Rauchern, die einer Radonbelastung ausgesetzt sind, steigt das Lungenkrebsrisiko exponentiell an. Nach derzeitigen statistischen Erkenntnissen sind vermutlich ca. 10 – 20 % der Haushalte in Deutschland, Österreich und der Schweiz betroffen. Dies ist nicht nur auf die bisher bekannten “Risikogebiete” beschränkt. Wenn die Regierungen dieser Informationspflicht nachkommen, ist mit einer Flut an Anfragen nach Radonmessungen und Sanierungen zu rechnen. Des halb ist es wichtig jetzt einzusteigen und sich das notwendige Know-How und Messtechnik anzueignen, um auf diesem Feld qualifiziert messen und beraten zu können.

Der neue Referenzwert, den die EU-Richtlinie vorgibt, beträgt 300 Bq/m³. Die WHO empfiehlt den Wert von 100 Bq/m³ im Jahresmittel nicht zu überschreiten. Es ist interessant zu sehen, dass in diesem Fall nicht von Grenz- sondern von Referenzwerten gesprochen wird. Offensichtlich scheut man sich, bei diesem Thema zu konkrete Werte vorzugeben, vielleicht auch, weil es sich um natürliche Belastungen handelt, die nicht technisch erzeugt sind. Auf welche Werte sich die einzelnen EU-Ländern festlegen werden beleibt abzuwarten. Jedenfalls scheint es der EU und scheint es ein Anliegen sein die Bevölkerung vor zu hoher Radonbelastung zu schützen. Andererseits sind wir durch Energiesparverordnungen gezwungen unsere Häuser immer besser abzudichten. Der dadurch oftmals verringerte Luftaustausch in Wohnräumen führt deshalb oft nicht nur zu Schimmelpilzbefall sondern in Zukunft auch vermehrt zu erhöhten radioaktiven Radonbelastungen im Haus.

Neu bei dieser Thematik, ist für uns als Elektrobiologen, dass wir nicht einen biologisch aktiven Peakwert als Bewertungsmaßstab für eine gesundheitliche Problematik heranziehen. Bei einer radioaktiven Exposition müssen wir Dauer und Dosis bewerten, das heißt um eine Vergleichsmöglichkeit mit den empfohlenen Referenzwerten zu haben, müssen wir einen Jahresdurschnittswert ermitteln. Wobei diese Bewertungsweise sehr fraglich ist, denn je nach individueller Disposition, könnte auch schon ein einziger radioaktiver Zerfall in der Lunge ein Zellmutation (Krebsgeschehen) verursachen. Bleibt abzuwarten, wie die zukünftigen Empfehlungen und Vorgaben aussehen werden, und was weitere Forschungsergebnisse aufzeigen werden.

Die Seminarinhalte werden sein:
– Grundlagen von Radioaktivität und Radon
– Gesundheitliche Auswirkungen von Radon
– Radonmesstechnik Kurz- und Langzeitmessung
– Radonprävention für Neubauten und Sanierung bei bestehenden Gebäuden.

Termine / Preise

G9-Leuchtmittel auch nach dem Jahr 2018 zur Verfügung

von Peter Danell

eine sehr gute Nachricht für die Anwendung von Leuchtmitteln…
Halogenlampen der Energieeffizienzstufe D bleiben nach einem EU-Beschluss bis zum September 2018 auf dem Markt – zwei Jahre länger als ursprünglich geplant.
Der geplante Ausstieg in vier Stufen, der am 1. September 2009 begann, sollte bis zum September 2016 abgeschlossen sein. Die EU hat die Frist bis 2018 verlängert.
Und jetzt zur besonders guten Nachricht: Es wird eine Ausnahme für klare Halogenlampen mit dem Sockeln G9 (auch R7s und einige Reflektorlampen) gemacht. Sie dürfen weiterhin (nach 2018) produziert werden, auch wenn sie nur der Energie-Effizienzklasse C entsprechen.
Generell gilt: Lagervorräte bei Händlern dürfen weiter verkauft werden, unabhängig von der Energie-Effizienzklasse und der Bauform. Und wir als Verbraucher zuhause, wir können Lampen verwenden – die in Betrieb und die als Vorrat im Schuhkarton.

Link zur europäischen Kommission (English)
Phase-out of inefficient lamps postponed to 1 September 2018.
http://ec.europa.eu/energy/en/news/phase-out-inefficient-lamps-postponed-1-september-2018

Grüße aus Neu-Isenburg Peter Danell pdanell@danell.de Danell GmbH Danell GmbH Hugenottenallee 150 Postfach 12 24, 63263 Neu-Isenburg 63232 Neu-Isenburg Fon 06102-77 800

Messung von radioaktivem Radon durch Ingenieurbüro Dr. Ehmann

Radon ist ein aus Erdreich kommendes radioaktives Gas. Es dringt in Gebäude ein und belastet unsere Gesundheit. www.hausgutachten.org

Die EU-Kommission und deren Gesundheitsminister empfehlen die Konzentration von Radon im Wohnbereich und an Arbeitsplätzen so gering wie möglich zu halten. Die neue EU-Richtlinie hat die Referenzwerte für die zulässigen Radonbelastungen deutlich gesenkt. Es ist eine exakte, ausführliche Radonmessung über einen längeren Zeitraum (Monate) notwendig um einen zuverlässigen, bewertbaren Jahresmittelwert zu bestimmen. Nur eine physikalische Messung kann die wirklich vorhandene Radonkonzentration ermitteln.

Studien zeigen, dass die Krebsrate ab 140 Bq/m³ ansteigt.  Wenn der zulässige Referenzwert von 100 Bq/m³ überschritten ist, ist es meist mit einfachem Maßnahmen möglich, eine effiziente Radonreduzierung und damit gesundheitliche Entlastung zu erreichen. Besonders nach energetischen Haussanierungen ist eine Radon-Messung unabdingbar, denn durch den geringeren Luftaustausch kann sich vermehrt Radon in den Wohnräumen ansammeln.

Radon ist in Gesteinen der Erde enthalten. Je nach geologischem Untergrund kann mehr oder weniger Radongas aus dem Boden und in Gebäude hinein freigesetzt werden. Wenn das Haus im Keller- bzw. Fundamentbereich nur geringfügig undicht ist oder Leckagen aufweist, dann kann das Radongas ins Hausinnere eindringen und sich dort ausbreiten. Das Gebäude kann wie ein Abluftkamin das Gas aus dem Boden saugen und die Radonkonzentration im Inneren deutlich erhöhen.

Radonmessungen: Ich verschaffe mir mit Messgeräten einen ersten Überblick in den Räumen Ihres Hauses. Mit einem Luftsammler wird in ausgewählten Zimmern über 7 Tage Dauer gemessen. Wenn beide Messungen eine Radonbelastung über dem Referenzwert anzeigen, wird eine Langzeitmessung über 3-6 Monate durchgeführt. Wir ermitteln dann die Ursache des Radoneintritts und planen geeignete Sanierungen.

Lufthansa plant schnelles WLAN für europäische Flüge

auch das noch, als ob man nicht mal 2-3 Stunden auf sein Handy verzichten könnte …

23.9.2015 – golem.de
Auf innereuropäischen Flügen will die Lufthansa in zwei Jahren schnelles WLAN anbieten, das je nach Reiseflughöhe per Satellit oder über eine LTE-Verbindung realisiert wird. Dazu arbeitet die Lufthansa mit der Deutschen Telekom und Inmarsat zusammen.
Schnelles Internet über WLAN soll es bald auch für Lufthansa-Passagiere in Flugzeugen über Europa geben. Die Deutsche Telekom und der britische Satellitenbetreiber Inmarsat wollen dafür gemeinsam die passende Technik bereitstellen, die dann von der Lufthansa verwendet wird. Abhängig von der Reiseflughöhe wird die Internetverbindung entweder über ein LTE-Mobilfunknetz oder via Satelliten-Internet bereitgestellt.

Quelle: http://www.golem.de/news/telekom-und-inmarsat-lufthansa-plant-schnelles-wlan-fuer-europaeische-fluege-1509-116417.html?utm_source=nl.2015-09-22.html&utm_medium=e-mail&utm_campaign=golem.de-newsletter

Stromschlaggefahr: Viele LED-Lampen sind nicht richtig isoliert

Das NDR-Magazin Panorama 3 hat stichprobenartig die Sicherheit von LED-Lampen getestet. Dabei haben sechs von sieben Lampen im Sicherheitstest des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) versagt: Die sicherheitsrelevanten Kriterien konnten nicht erfüllt werden.
Quelle: http://www.golem.de/news/stromschlaggefahr-viele-led-lampen-sind-nicht-richtig-isoliert-1509-116432.html?utm_source=nl.2015-09-22.html&utm_medium=e-mail&utm_campaign=golem.de-newsletter

Vorsicht DECT-Babyfon

Bei einer meiner letzten Messung war bei dem Kunden ein DECT-Babyfon mit Videofunktion installiert, das als Dauersender agierte. Man kann die meisten Babyfons zwar über Sprachsteuerung betreiben, im vorliegenden Fall meinten es die Eltern aber besonders gut und wollten auch eine permanente optische Überwachung haben, ohne sich über die Folgen der Kindesbestrahlung bewusst zu sein. Fataler Weise hatten Sie ihr DECT-Telefon abgeschafft und haben sich über die “Hintertür” dann doch wieder ihren Sender in die Wohnung geholt. Also Achtung bei den Messungen: Kein Schnurlostelefon muss noch lange nicht DECT-frei heißen. Für weitere Information zu solchen Geräten einfach mal “babyfon dect” in die Suchmaschine eingeben.

Handy, Smartphone und Sucht

Leben ohne Handy
Wie fühlt es sich an, eine Woche lang auf das Smartphone zu verzichten? Eine Zürcher Sekundarschulklasse wagt den Versuch und staunt über sich selbst.

Handy-Sucht: Die Angst, nicht erreichbar zu sein
Die Angst, von seinem Smartphone abgeschnitten und deshalb nicht up to date zu sein, hat bereits einen Namen: Nomophobie, ein Kunstwort, zusammengesetzt aus “No-Mobile-Phone-Phobie”.

Wenn das Handy den Alltag bestimmt: Die neue Droge heißt Smartphone
Die Zahlen sind erschreckend: Drei Stunden täglich befassen wir uns im Schnitt mit unserem Smartphone. 55 Mal am Tag nehmen wir es zur Hand. Ständig sind wir abgelenkt, unkonzentriert, gestört.

Wie das Smartphone Eltern und Lehrer überfordert
Smartphones, Tablets und Laptops können den Unterricht bereichern. Doch in der Realität verursacht die Technik vor allem Probleme – und kostet Schüler pro Jahr bis zu eine Woche wertvolle Lernzeit.

Hochspannungsleitungen beeinträchtigen Hormonspiegel

Duisburg-Essen (Deutschland) – Der ebenso langjährigen wie kontroversen Diskussion um die Frage, ob und wie sich elektromagnetische Wechselfelder negativ auf das Wohlbefinden und Gesundheit auswirken, fügt eine aktuelle Studie der Universität Duisburg-Essen (UDE) eine neue und wahrscheinlich bedeutende Facette hinzu: Sie zeigt, dass sich Hochspannungsleitungen auf den Hormonspiegel auswirken – allerdings jahreszeitlich schwankend. – See more at: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/hochspannungsleitungen-beeintraechtigen-hormonspiegel20150919/

Elektrobiologie Seminar in Österreich / Tirol

Vom 07. bis 11. Oktober führt Dipl. Ing. Dr. Thomas Ehmann, MSc die Elektrobiologie-Ausbildung zum Elektrosmog messen in Österreich / Tirol durch. Es sind noch zwei Plätze frei. Der Sminarort wir bei Insbruck oder Pfrons sein. Bitte anfragen. Anmeldung telefonisch (+49-(0)7483-9127150) oder per E-mail an info@elektrobiologie.com .

Urteil mit Signalwirkung – Französin mit “WLAN-Allergie” bekommt Recht

Ein Gericht in Toulouse hat einer 39-Jährigen staatliche Unterstützung zugesprochen, weil diese angeblich empfindlich auf Mobilfunk- und WLAN-Strahlung reagiert. Ihr Anwalt feiert das Urteil als Präzedenzfall für tausende Betroffene.[…] Meldung von Bitdefender

Film zu Elektrosensibilität

Wenn das Handy krank macht. Vor 10 Jahren wurde in Oberammergau die Mobilfunktechnik ausgebaut. Daraufhin klagten über 150 Menschen über gesundheitliche Probleme und Schlafstörungen. Einige von ihnen wurden elektrosensibel. Sie reagieren auf gepulste Strahlung, wie sie von Handys, Mobilfunkmasten oder Wlan-Routern ausgeht. Sehen Sie hierzu das Youtube-Video bei Diagnose Funk.

Handy- und Medianabhängigkeit

280 Millionen Menschen sind Handysüchtig

Mehr als 60% der 9-10 jährigen Kinder können sich weniger als 30 Minuten ohne Nutzung von digitalen Medien beschäftigen.

Mehr als 60 Prozent der neun- bis zehnjährigen Kinder können sich nicht eine halbe Stunde lang ohne Fernseher oder Computer beschäftigen.

http://www.stern.de/news2/viele-kinder-zeigen-anzeichen-von-medienabhaengigkeit-6348576.html

Elektrobiologie Fernstudium / Elektrosmog Fernkurs

Wir bieten unsere Elektrobiologie-Ausbildung mit überarbeitetem Inhalt und in neuem Format nun wieder als Fernstudium mit Praxisseminar an. Der Fernkurs ist laienverständlich aufgebaut, so dass keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich sind. Alles, was Sie wissen müssen, ist detailliert erläutert. Sie lernen die Grundlagen der elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Felder und deren Auswirkungen kennen. Sie lernen, wie man diese Felder misst und die Messergebnisse bewertet. Sie können Ihre Kunden bezüglich wirkungsvoller Abschirmmaßnahmen beraten.

Im Gegensatz zu dem 5-tägigen Elektrobiologieseminar dürfen Sie sich beim Fernstudium die theoretischen Zusammenhänge von elektromagnetischen Feldern, biologischen Auswirkungen, Messtechnik, Bewertung und Abschirmung selbst erarbeiten. Es bedarf dann nur noch zwei Tage Praxisseminar bei uns vor Ort, um das Gelernte praktisch zu üben.

Ablauf des FernstudiumsStudiums Elektrosmog
Sie können jederzeit mit dem Fernstudium beginnen, dabei sind Sie an keine terminlichen Vorgaben gebunden. Das Fernstudium gliedert sich in zwei Teile:
Theorieteil: Sie arbeiten das Studienmaterial, das aus drei Kursteilen besteht, in Ihrer Geschwindigkeit zu Hause durch.
Praxisteil: Nach erfolgreicher Bearbeitung aller drei Kursmodule, besuchen Sie das 2-tägige Präsenzseminar in 72186 Empfingen, oder bei ausreichender Teilnehmerzahl auch bei Ihnen vor Ort

Nach Anmeldung zum Fernstudium erhalten Sie den ersten Teil des Fernkurses zum Download als PDF-Datei. Sie erarbeiten sich die ausführlich erläuterten Themen. Wenn Sie das Skript durchgearbeitet haben, melden Sie sich bei uns, und wir senden Ihnen einen Test zur Überprüfung zu, den Sie bearbeiten und ( per E-Mail) zurücksenden. Im Test sind theoretische Fragen enthalten als auch praktische Messaufgaben beschrieben. Nach erfolgreicher Bearbeitung der Übungsaufgaben erhalten Sie das nächste Skript.

Messtechnik für das Selbststudium
Wenn Sie während der Bearbeitung der Studienunterlagen schon mit eigenen Messungen beginnen wollen, Sie aber noch keine eigenen Messgeräte besitzen oder sich schon kaufen möchten, können Sie sich gegen eine Wochengebühr von nur 50 Euro bei uns ein einfaches Messgeräteset ausleihen.

Betreuung durch uns
Wir betreuen Sie während der Zeit Ihres Fernstudiums. Sie können sich jederzeit per E-Mail mit all Ihren Fragen an uns wenden. Wir melden uns zeitnah per E-Mail oder Telefon zurück. Das gilt übrigens auch für die Zeit nach der Ausbildung, wenn Sie als Elektrobiologische Beratungsstelle AEB tätig sind.

Ihre freiberufliche Elektrobiologische Beratungsstelle
Sie werden nach erfolgreicher praktischer Überprüfung beim Ingenieurbüro Dr. Ehmann als elektrobiologische Beratungsstelle geführt. Es fallen dafür keine weiteren Kosten an. Bei einer Mitgliedschaft im AEB e.V. (93 Euro pro Jahr) dürfen Sie das Logo des AEB auf Ihrer Homepage und Visitenkarten benutzen, und Sie werden auch dort als Fachadresse geführt und sind damit sehr gut bei Suchmaschinen verlinkt. Der AEB wird mit dem Suchbegriff Elektrobiologie bei Suchmaschinen auf der ersten Seite, meist an der ersten Position gelistet.

Kosten und Zahlungsmodelle
Die drei theoretischen Lerneinheiten kosten je 240 Euro. Das 2-tägige Praxisseminar kostet 570 Euro. Die Gesamtkosten belaufen sich damit auf 1.290,00 Euro. Sie können die Ausbildung in 4 Raten (3 x 240 € und 1 x 570 €) bezahlen. Das heißt, es fallen immer nur die Kosten für das aktuelle Ausbildungsmodul an. Sie können bei diesem Zahlungsmodell auch jederzeit das Studium abbrechen und brauchen die noch ausstehenden Raten dann nicht mehr bezahlen. So können Sie ohne Risiko und weitere Verpflichtung überprüfen, ob diese Art von Tätigkeit etwas ist, was Ihnen Spaß macht, und Sie in Zukunft weiter ausüben möchten.

Wenn Sie sich schon sicher sind, dass Sie die komplette Ausbildung durchlaufen möchten und den Gesamtbetrag sofort zu Beginn des Studiums begleichen, erhalten Sie 10 % Rabatt auf die gesamte Ausbildung. Diese kostet Sie dann nur 1.161,00 Euro statt 1.290 Euro. Sie sparen 129,00 Euro.

Sie können sich unten zum Fernstudium anmelden. Bitte nennen Sie im Kommentarfeld welche der Zahlungsweisen Sie gerne hätten.

Anmeldung zum Fernkurses hier    Termine zum Praxisseminar hier

Urteil gegen Prof. A. Lerchl ist rechtskräftig geworden

Liebe Freunde und Kollegen
das Urteil gegen Prof. A. Lerchl ist rechtskräftig geworden. Prof. Lerchl hat den verantwortlichen Personen der Reflex-Studie von 2004 Fälschung vorgeworfen. Über 10 Jahre hat Herr Lerchl sich bemüht die Studie und die ausführenden Personen zu diskreditieren. Endlich wurde Prof. Lerchl für seine falschen Aussagen rechtskräftig verurteilt. Frau Wilke hat im „ElektrosmogReport“ einen entsprechenden Kommentar publiziert, der mit ihrer Genehmigung weiter verbreitet werden darf. Herr Tittmann hat diese Aufgabe übernommen; auch ich leite diese Nachricht gerne an Sie weiter …
Mit herzlichen Grüßen
Claus Scheingraber

Von: Alfred Tittmann [mailto:alfred-tittmann@t-online.de]
Kommentar zu Prof. A. Lerchl
Rechtskräftiges Urteil zu den Fälschungsvorwürfen
Auszug aus ElektrosmogReport Ausgabe Juli 2015 21. Jahrgang/Nr.7
Das Fachjournal „ElektrosmogReport“ befaßt sich in seiner jüngsten Ausgabe
mit dem v.g. Thema.
Die Redaktionsleitung Frau Dipl.-Biol. Isabel Wilke hat zu dem Thema einen
interessanten Kommentar verfaßt, welcher im Detail der Leserschaft mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion nachfolgend zugänglich gemacht wird.
Die vollständigen Meldungen finden Sie in der aktuellen Ausgabe. Bitte bestellen Sie ein kostenloses Probeexemplar. Gesamtumfang der aktuellen Ausgabe: 16 Seiten
http://www.strahlentelex.de/aktuell.htm

Kommentar:
Das Urteil des Hamburger Landgerichts zum Prozess gegen Prof. A. Lerchl von der Jacobs University Bremen und das Laborjournal, die bewusst falsche Anschuldigungen gegen eine Wissenschaftlerin eines Wiener Forschungslabors erhoben hatten, ist seit dem 21.4.2015 rechtskräftig. Verkündet wurde es am 13.03.2015, die Verhandlung hatte am 19.12.2014 stattgefunden. Am 18. Mai veröffentlichte die Pandora-Stiftung für unabhängige Forschung in einer Pressemitteilung die Einzelheiten und machte das Urteil zugänglich. Den Beitrag zu den unhaltbaren Anschuldigungen schrieb Prof. Adlkofer von der Stiftung Pandora: „Das Waterloo des Strahlenschützers Alexander Lerchl – Sein Fälschungsvorwurf gegenüber der REFLEX-Studie ist rechtswidrig“. Alles ist seit dem 12. Juni auch auf Englisch nachzulesen auf der Homepage der Stiftung: „Pandora-Foundation for independent research, PRESS RELEASE: Alexander Lerchl has met his Waterloo – His fraud allegation against the REFLEX Study is unlawful.” Prof. Adlkofer war mit den Vorgängen befasst, weil er die Koordination der REFLEX-Studie geleitet hatte, in der angeblich die Fälschungen vorgekommen waren. Nun ist endgültig klar, was mehrere Gremien schon festgestellt hatten: Die Klage von Elisabeth Kratochvil gegen Prof. A. Lerchl wegen Ehrverletzung ist rechtskräftig, die unsinnigen Behauptungen dürfen bei Geldstrafe oder Haft nicht wiederholt werden.

Die Veröffentlichung „Strahlenschutz im Widerspruch zur Wissenschaft“ der Kompetenzinitiative für Mensch, Umwelt und Demokratie hatte die Kampagne gegen die REFLEX-Studie dokumentiert. Auf der Homepage der Kompetenzinitiative ist zutreffend zu lesen: „Sie (die Kampagne, die Red.) zeigt nebenbei auch den ganzen Zynismus im Umgang mit der jungen Wissenschaftlerin, die sich schwer gegen Verdächtigungen und Unterstellungen wehren konnte. Sie verdeutlicht, dass hier eine Laborantin geopfert wurde, um in Wahrheit die für Industrie und Staat unbequemen Erkenntnisse gentoxischer Wirkungen elektromagnetischer Strahlung aus der Welt zu schaffen, die die REFLEX-Studie in einem internationalen Rahmen erbracht hatte.“

Außer den unabhängigen Medien, die im Internet und z. T. als Printerzeugnisse deutschsprachig vorhanden sind, gab es keine Berichterstattung zum Hamburger Urteil. Berichtet haben nur die Kompetenzinitiative für Mensch, Umwelt und Demokratie
http://kompetenzinitiative.net/KIT/KIT/elisabeth-kratochvil-verklagt-professor-alexande…
http://www.pandora-stiftung.eu/archiv/2015/das-waterloo-des-strahlenschuetzers-lerchl.html, das hese-project (www.hese-project.org, www.elektrosmognews.de), Diagnose-Funk (www.diagnose-funk.org) und in der Schweiz Gigaherz (gigaherz.ch; Gigaherz beschäftigt sich u. a. auch mit dem „Schweizer Lerchl“ namens Röösli) und nicht zuletzt der ElektrosmogReport (www.elektrosmogreport.de), z. B. im Heft 4/2015, S. 3 und 4. Sie alle haben die Verleumdungsvorgänge über Jahre immer wieder aufgegriffen und schließlich das Urteil veröffentlicht sowie erneut berichtet, als es rechtskräftig wurde.

Wo sind die Berichte der Meinungsführer und -macher in den Medien, die gern für die Industrie und Prof. Lerchl gestimmt haben? Warum schweigen jetzt all die Apologeten des Prof. L. und der Industrie, die ganz vorn mit dabei waren, DIE ZEIT und DER SPIEGEL? Zwar wurde auch über die neuesten Forschungsergebnisse des Prof. Lerchl berichtet (erhöhtes Krebswachstum), aber mit keinem Wort erwähnt, dass er seit Jahren gegen die Schädlichkeit von Mobilfunkstrahlung agiert hat und die Journalisten gerne mit ihm. Wo bleiben jetzt all die Fürsprecher, die der Galionsfigur der Industrie, dem Prof. L., auf den Leim gegangen sind (was sicherlich auch weiter passieren wird)? Sind sie orientierungslos in der Versenkung verschwunden? Oder nur eine angemessene Zeit abgetaucht? Es wäre an der Zeit, sich bei den Leidtragenden, den verunglimpften Personen, aber in erster Linie bei der der Fälschung Angeschuldigten, in aller Form zu entschuldigen. Haben die Verantwortlichen dort den Anstand, das Rückgrat?
Man darf gespannt sein, wer demnächst (oder später, wenn Gras über die Sache gewachsen ist) in die unrühmlichen Fußstapfen des Prof. L. treten wird.

Isabel Wilke

18 neue Studien zu EMF

Diagnose Funk hat in der aktuellen Studien Recherche 2015-2 18 aktuelle Studien zu EMF zusammengestellt:
– Die Bedeutung der Tumorpromotionsstudie des Bundesamtes für Strahlenschutz
– Die Wirkung von Melatonin auf die Leber von Mikrowellen exponierten Ratten.
– Wirkungen von 940 MHz EMF auf Biolumineszenz und oxidative Reaktion von stabilen
Luziferaseproduzierenden HEK Zellen.
– Wirkung kurzzeitig einwirkender elektromagnetischer 900-MHz-Felder geringer Intensität auf die
Serotonin- und Glutamat-Spiegel im Blut.
– Wirkung von Mikrowellen-Feldern geringer Intensität auf Monoamin-Neurotransmitter und ihre
regulatorischen Schlüsselenzyme im Gehirn von Ratten.
– Verbindung zwischen Handy-Nutzung, p53-Genexpression in unterschiedlichen Zonen des
Glioblastoma Multiforme und Überlebens-prognosen.
– Vermindertes Überleben von Gliom-Patienten mit Astrozytom Grad IV (Glioblastoma multiforme)
im Zusammenhang mit einer Langzeit-Nutzung von Mobil- und Schnurlos-Telefonen.
– Kognitive Beeinträchtigung und neurogenotoxische Wirkungen bei Ratten durch Einwirkung von
schwachen Mikrowellen-Feldern.
– Zusammenhang zwischen Vestibularis-Schwannomen und Mobiltelefon-Nutzung.
– Verhalten und Gedächtnisleistung von Wistar-Ratten, die 1,8-GHz- Strahlung ausgesetzt waren.
– Erhöhungen der mikrovaskulären Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gewebes durch
gepulste elektromagnetische Felder im gesunden Rattenhirn.
– SIMS-Studie zur epidermalen Meristem-Enstehung unter Calcium-Entzug durch Kälteschock oder
GSM-Telefon-Befeldung bei Flachs.
– 2100 MHz verändern Speicheldrüsengewebe bei Ratten.
– 900 und 1800 MHz schädigen Krallenfrosch-Embryonen.
– 1800-MHz-Strahlung beeinflusst den Tag-Nacht-Rhythmus.
– 900-MHz-Strahlung verändert die Blut-Hirn-Schranke.
– Handys und WLAN erzeugen Apoptose in Brustkrebszellen.

International Scienists Appeal 2015

Dringlicher Schutz vor nicht-ionisierender EMF notwendig. 194 Wissenschaftler aus 39 Ländern fordern in einem Appell an die UNO und die WHO, sich in ihren Programmen mit den Gesundheits- und Umweltridiken der steigenden Strahlenbelastung zu befassen. http://kompetenzinitiative.net/KIT/KIT/internationaler-wissenschaftler-appell/

Batterien zur Überbrückung von Solarstrom

Die Fa. Tesla arbeitet an der Weiterentwicklung Ihrer Fahrzeugbatterien und will nun auch schwerpunktmäßig in dieses Geschäft einsteigen.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Elon-Musk-ein-Mann-unter-Strom-Tesla-Chef-praesentiert-Batterie-Coup-fuer-Haushalte-article15020026.html
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/tesla-105.html

Das Elektroauto während dem Fahren laden

Das Fraunhoferinstitut hat eine Technologie entwickelt und gestestet, die es erlaubt die Batterie eines Autos durch in die Straße eingelassene Induktionsspulen während der Fahrt zu laden. Wenn diese Technik flächendeckend eingeführt werden würde, dann brauchen wir uns wohl um unsere Rentenversicher keine Sorgen mehr machen. Zur Meldung

Neue Frequenzbereiche in der Versteigerung

anbei eine Stellungnahme von Geotg Vor zum Thema neue Frequenzbereiche. Dass wir als Elektrobiologen ggf. unsere Messtechnik aufrüsten müssen, ist das eine und nicht das große Problem. Das Problem ist aber, und da stimme ich Herrn Vor zu, dass je tiefer wir mit den Frequenbereichen gehen desto weiter wird die Ausbreitung der Felder gehen und desto flächendeckender werden wir betrahlt.
Mitteulung von Geor Vor: “Möchte hier ein paar Punkte ansprechen, die, so denke ich, für alle Betroffenen interessant sind: Es werden Frequenzen genutzt, die bei Radio & TV frei geworden sind, und zwar von 400 MHz – 1800 MHZ, und nicht erst ab 700 MHZ… – d.h. mit vielen „Mittelklasse-“ und „LowCost-“ Messgeräten, die erst ab 800 MHz zu messen anfangen, können viele dieser Einstrahlungen gar nicht erfasst werden, besonders betroffen sind hier die Bereiche um 700 MHz, die laut Bundesregierung genutzt werden sollen…
· „Relativ wenige“ Funkstationen bedeutet eine Situation ähnlich wie mit Fernsehsendern (wir haben hier im Allgäu unsere Erfahrungen mit der Station auf dem Grünten gemacht…), d.h: relativ hohe Sendeleistung pro Station, breitflächige Einstrahlung ins Umland, jede Menge Reflexionen durch Geländestrukturen…
Zitat Bundesregierung: „…Es geht um Frequenzen im Bereich um 700 Megahertz (MHz). Dieser Frequenzbereich hat besonders günstige physikalische Ausbreitungseigenschaften. Sonst nur schwer zu erschließende ländliche Regionen lassen sich so durch funkgestütztes Breitband mit schnellem Internet versorgen….“
· Dies bedeutet für elektrosensible Personen: Punktuelle Abschirmungen, wie bei „normalen“ Handymasten oftmals ausreichend, nutzen nichts mehr, im Gegenteil, durch Innenreflexionen können dann richtige böse „Hotspots“ in den Räumen entstehen…
· Es hilft hier oftmals nur noch, das ganze Haus KOMPLETT abzuschirmen
· Es ist bezeichnend für die deutsche (Wirtschafts-) Politik, das der Ausbau des schnellen Internets statt über Glasfaserleitungen durch einen neuen Funkstandard geschehen soll…
Gruß
Georg Vor
PS: Leiten Sie meine Antwort bitte an alle anderen weiter…

Neue Ausbildungstermine Elektrobiologie / Elektrosmog Österreich

Vom 07. bis 11. Oktober findet die Elektrobiologie / Elektrosmog Ausbildung bei Pfons (Tirol) in Österreich statt. Es stehen noch 2 Seminarplätze zur Verfügung.
Bei der Ausbildung vom 01. bis 05.06.2015 in Empfingen sind noch Plätze frei.
Im Dezember (14.12.-18.12.2015) gibt es einen  neuen zusätzlichen Termin in Empfingen.

Termine / Anmeldung / Ausbildungdetails

Tumor bei geringer Strahlung

Diagnose Funk schreibt: ” … In der neuen Studie aus Deutschland, eine Replizierung eines früheren Experiments, ebenfalls aus Deutschland, wurde festgestellt, dass schwache Handysignale das Wachstum von Tumoren bei Mäusen fördern können. Dabei wurden Strahlungsintensitäten verwendet, die keine Erwärmung verursachen und weit unterhalb der aktuellen Grenzwerte liegen. Die Sache wird darüber hinaus noch komplizierter. Es wurde festgestellt, dass niedrige Dosen wirkungsvollere Tumorförderer sind als hohe Intensitäten; damit wird die bisherige Vorstellung eines linearen Verhältnisses von Dosis und Wirkung auf den Kopf gestellt. ”
Meldung von Diagnose Funk
Abstract der Studie

 

Gesetzesvorlage – mehr offene WLAN’s?

mehr offenes WLAN für alle – das will die Bundesregierung mit einem neuen Gesetz erreichen. Das Bundeswirtschaftsministerium hat dazu einen Entwurf vorgestellt, den Netzaktivisten allerdings für höchst problematisch halten. Sie befürchten nicht mehr, sondern weniger freie WLAN-Netze.
Link zur Meldung

Leben wir in einer Phantasiewelt?

Die Mehrheit der Bevölkerung lebt laut jüngster Erkenntnisse der Gehirnforschung in einer Fantasiewelt, die auch als „unrealistischer Optimismus“ bezeichnet wird. Eine Studie belegt, dass die Mehrheit der Bevölkerung unangenehme Wahrheiten einfach ausblendet, um sich nicht damit beschäftigen zu müssen …
Link zum Artikel: http://www.propagandafront.de/187070/gehirnforschung-80-der-menschen-konnen-besorgniserregende-meldungen-uberhaupt-nicht-verarbeiten.html

Dr_ Franz Adlkofer zur Lerchl-Studie

der ewige Verharmloser der Mobilfunk-Szene – Prof. Lerchl – musste in einer von ihm durchgeführten Studie zugeben, dass Mobilfunk doch ein Schädigungspotential besitzt! Lesen Sie bitte die kritische Stellungnahme von Prof. Adlkofer ….
Link zum Artikel: http://www.elektrosmognews.de/news/20150309_125914.html
Siehe hierzu auch…
http://www.diagnose-funk.org/themen/forschung/hoehere-tumorraten-durch-elektromagnetische-felder.php
und
http://www.diagnose-funk.org/themen/forschung/adlkofer-stellungnahme-zu-studie-von-lerchl.php

Neues Buch zum Thema Mobilfunk

gerne leite ich wieder einen Aufruf von Frau Kern an Sie weiter. Frau Kern unterstützt mit ihrem Aufruf den mobilfunkkritischen Prof. Thiede und weist auf die Neuerscheinung seines Buches „Digitaler Turmbau zu Babel“ hin. In Ergänzung zu dem Buch von Prof. Thiede möchte ich auf das Buch „Sie Wissen Alles“ von Yvonne Hofstetter hinweisen. Ich halte dieses Buch für eine ideale Ergänzung zur Mobilfunkproblematik. Das Buch „Sie Wissen Alles“ zeigt gnadenlos auf wie Computer unsere Freiheit zerstören, den Staat entmündigen, und den Mächtigen ein willkommenes Werkzeug zur Durchsetzung ihrer Interessen sind. Wenn wir nicht aufpassen und keine geeigneten Schritte unternehmen, werden in wenigen Jahren Computer über uns entscheiden was wir Bürger tun und lassen dürfen!
Das Buch ist im Bertelsmann Verlag erschienen unter: ISDN 978-3-570-10216-9

Verkauf: Spektrumanalysator FSP7

Verkauf unseres gebrauchten Laborgerätes: Rohde & Schwarz Spektrumanalysator FSP 7 GHz

Es handelt sich um einen Spektrumanalysator der Firma Rohde & Schwarz.Inkl. Option: GSM/EDGE Mobil- und Basisstationstest, FS-K5Frequenzbereich 9 kHz bis 7 GHz. Manual kann auf Wunsch als pdf auf CD mitgeliefert werden.Das Gerät ist technisch und optisch in gutem Zusatand. Es hat kaum Gebrauchsspuren.Der Selbsttest läuft fehlerfrei durch.Innovative Messfunktionen und leichte Bedienbarkeit mit serienmäßig umfangreicher Ausstattung.

Kauf hier im Shop

P1000832

Mobilfunk und männliches Fortpflanzungssystem

Pathophysiologie der Mobilfunkstrahlung:Oxidativer Stress und Karzinogenese mit dem
Studienschwerpunkt auf dem männlichen Fortpflanzungssystem.
Studie veröffentlicht in umwelt·medizin·gesellschaft | 23 | 3/2010
http://mobilfunkstudien.de/assets/desai_umg_pathophysilogiemf.pdf
Weitere Studien in Diagnose Funk Monatsreport 01/2015

Mobile Phone Base Stations Health Effects

Mobile Phone Base Stations Health Effects. Von: Alazawi SA; Erschienen in: Diyala Journal of
Medicine 2011; 1 (1): 44 – 52 http://www.iasj.net/iasj?func=fulltext&aId=16881

Deutsche Zusammenfassung im EMF-Portal

Leitfaden zur Mobilfunkversorgung in Kommunen

Diagnose Funk hat den
Ratgeber “Kommunale Handlungsfelder” komplett neu überarbeitet
(Link zur Leseprobe als PDF >>>)

  • Das erste Kapitel erläutert das sog. kommunale Mobilfunk-Vorsorgekonzept
  • Das zweite Kapitel geht auf Umsetzungsfragen ein
  • Im dritten Kapitel wird die aktuelle Rechtslage präzisiert (mit Unterstützung der Juristen Bernd I. Budzinski und Dr. Wolf Herkner) und auf häufig gestellte Fragen zu Mobilfunk-Vorsorgekonzepten eingegangen
  • Im Anhang wird der Informationsträger der Mobilfunkkommunikation erläutert und der Wert der Grenzwerte diskutiert.

Der Ratgeber, mit 48 Seiten im A5-Format und Artikelnr. 105, ist bestellbar unter:
http://shop.diagnose-funk.org/Ratgeber-Heft-5-Kommunale-Handlungsfelder-48S-A5

WLAN mit Licht

Die Datenübertragung mit Licht kennt man bisher vor allem in Verbindung mit Glasfasern. Doch auch drahtlose Verbindungen lassen sich realisieren und ein neues System bringt es dabei auf Bandbreiten, die die verbreiteten WLAN-Infrastrukturen klar in den Schatten stellen können. http://winfuture.de/news,85870.html

Dr. Claus Scheingraber und Dr. Sparmann haben schon lange ein noch umfasserendes Konzept dazu erarbeitet. http://www.life-akademie.com/download/BuergerprojektLichttechnologie.pdf

EMF – Hinweise zur Durchführung der Verordnung über elektromagnetische Felder – neue Ausgabe

Unter dem unten angegebenen Link finden Sie Hinweise zur Durchführung der Verordnung über elektromagnetische Felder (neue Ausgabe). der Veröffentlichung der “Hinweise zur Durchführung der Verordnung über elektromagnetische Felder (26. BImSchV)” hat die 83. Umweltministerkonferenz vom 22. – 24.10.2014 mit Beschluss Nr. 52 zugestimmt und sie zur Anwendung in den Ländern empfohlen.
Die Hinweise sind damit also offiziell frei gegeben und werden z.B. von den Landesbehörden auch fleißig genutzt.
Offizielle Info und Download auf der LAI-Webseite (Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft für Immissionsschutz) http://www.lai-immissionsschutz.de/servlet/is/7026/
unter “Aktuelles”, gleich als Erstes.

Wichtige Hinweise sind z.B. unter folgenden Punkten zu finden:
Seite 52 Ermittlung von Feldstärken
Seite 53 Übersicht Messverfahren
Seite 54 Breitbandmessungen
Frequenzselektive Messungen
Codeselektive Messungen
Seite 55 Messgeräte
Durchführung von Messungen
Seite 56 Auswahl Messorte und -punkte
Seite 57 bei der Messung
Seite 59 Messbericht
Seite 60 Kontrollmessungen / Nachkalibrierungen / Ringmessungen
Seite 61 Besonderheiten in einzelnen Frequenzbereichen
Magnetische Gleichfelder
Elektrische Gleichfelder
Seite 62 Niederfrequenz
Seite 64 Hochfrequenz
Seite 66 Punktrastermethode, Drehmethode, Schwenkmethode
Seite 70 grundsätzliche Anforderungen an Messstellen

Bitte durchlesen und zur Kenntnis nehmen. Es sind auch für Elektrobiologen wichtige Hinweise enthalten.

Liquid Broadband will neues Mobilfunknetz aufbauen

Drei Unternehmen teilen das Mobilfunkgeschäft in Deutschland unter sich auf. Nun tritt ein Neuling gegen Telekom, Vodafone und Telefónica an: Liquid Broadband will das neue Netz mithilfe der Bürger aufbauen. Das Besonders an dem neuen Netz ist, dass mittels „Mini-Sendeanlagen“ – ähnlich den WLAN-Routern – das Netz über Tausende von solchen Kleinanlagen aufgebaut werden soll. Neben WLAN und DECT-Telefonen kommt jetzt die 3. Indoor-Funktechnologie als allgemeines Mobilfunknetz ! Diese Technologie wird eine deutliche Steigerung der häuslichen Belastungen mit HF-Smog bringen. Der Wahnsinn, alles mit Funk machen zu wollen, geht munter weiter …

Mit herzlichen Grüßen
Claus Scheingraber

http://www.sueddeutsche.de/digital/unternehmen-will-neues-mobilfunknetz-aufbauen-mitmachen-statt-nur-surfen-1.2237278

Elektrosmog Seminar Elektrobiologie Ausbildung

Beginnen Sie das neue Jahr mit einer neuen Perspektive für ein Nebeneinkommen.

Gründen Sie eine Elektrobiologische Beratungsstelle!

Wir vermitteln Ihnen das notwendige Know-How. Das Ing.-Büro Thomas Ehmann, MSc bildet Sie fachmännisch aus.

Nächster Termin ist der 10. bis 14. Januar 2015. Anmelden können Sie sich hier.

Nachfolgend finden Sie alle weiteren Details zur Ausbildung.

Das 5-tägige Elektrobiologie-Seminar führt Sie zum Einen allgemein in die Physik der Felder und Wellen und schließlich in die Theorie und Praxis der Messtechnik ein. Weiterhin führt Sie das Seminar in Zellbiologie und Physiologie ein und legt Ihnen die biologischen Auswirkungen von Feldern und Wellen dar.
Es werden die “physikalischen, biologischen und messtechnischen Grundlagen der Elektrobiologie” gelehrt.

Es werden die elektrophysikalischen Grundlagen der Felder und deren Konfigurationen – z.B. Feldverlauf in Abhängigkeit von der Bauart von Geräten und Installationen – besprochen. Die physiologische Auswirkung von Feldern und Wellen dargestellt. Die Auswirkungen von Verschiebungsstrom und Wirbelstrombildung werden erläutert und der Wirkmechanismus der Zellen aufgezeigt.

Ferner werden die Auswirkungen von thermischen und athermischen HF-Strahlungen dargelegt. Es wird die Problematik der Grenzwerte angesprochen und die Unsinnigkeit manch sogenannter medizinischer Forschung zu Thema Elektrosmog. Die Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung von Feldbelastung werden verständlich vermittelt.

Messtechnik: Sie werden in die Theorie und Praxis der elektrobiologische Messtechnik eingeführt und intensiv geschult. Vorab werden die theoretischen Grundlagen der Messtechnik erläutert. Es wird das Messprinzip statischer, niederfrequenter und hochfrequenter Felder erklärt. Sie lernen den Unterschied zwischen Ortung und Messung kennen und die Vermeidung von Messfehlern.

Sie können dann selbst den Umgang mit Messgeräten üben und haben die Möglichkeit in verschiedenen Situationen vor Ort zu messen. Sie erkennen die räumliche Feldausbreitung in Abhängigkeit von verschiedenen Installations- und Gerätequellen.
Sie protokollieren die
Messergebnisse und fertigen eine Messbeurteilung für Kunden an.
Ferner wird über die Wertigkeit unterschiedlicher
Messgeräte gesprochen; die Bedeutung von Grenzwerten und Vorsorgewerten wird erklärt

Abschirmung: Das Seminar vermittelt die Möglichkeiten und Grenzen technischer Maßnahmen zur Feldelimination, Feldreduktion bzw. zur Feldkompensation. Es werden die Grundlagen unterschiedlicher Feldexposition vermittelt und an Hand praktischer Versuche demonstriert. Sie erleben so beispielnahe welche Möglichkeiten der Feldelimination bzw. Feldreduktion gegeben sind. Es wird der Sinn bzw. Unsinn unterschiedlicher Abschirmungen aufgezeigt. Es wird auf die Probleme der Abschirmung im NF- und im HF- Bereich eingegangen. Sie lernen die verschiedenen Materialien für Abschirmungen an Hand von Beispielen kennen.

Seminarinhalte

Physikalische Grundlagen:
Spannung – Strom – Leistung
Felder – Wellen
NF – HF
Verschiebungsstrom
Wirbelstrom
Stromdichte

Biologische Grundlagen:
Zellernährung / Zellstoffwechsel
Schlafregulation
Zellbelastung durch Feldexposition
Symptomatik
Membranpotential
Ionenpumpe
Pathologisches Energiedefizit
Synergismus mit anderen Umweltfaktoren

Elektrotechnische Grundlagen:
Gleichstrom -> Feld
Wechselstrom -> Feld
Frequenzen und Spannung des Wechselstroms
Feldbegriff in der Elektrotechnik
Statische, nieder- und hochfrequente Felder
Elektrostatische Felder
Magnetostatische Felder
Niederfrequente elektrische Wechselfelder
Niederfrequente magnetische Wechselfelder
Hochfrequente elektromagnetische Wellenfelder

Messtechnische Grundlagen:
Spannungsmessung
Strommessung
Messung statischer Felder
Feldstärkemessungen allgemein
Körper-Stromdichtemessung
Körper-Spannungsmessung – Kapazitive Ankoppelung
Messung niederfrequenter Wechselfelder (erdgebundene und potentialfreie Messung)
Messung hochfrequenter elektromagnetischer Felder

Demonstration und praktisches Arbeiten mit der Messtechnik:
Messtechnische Grundlagen, Messgrößen, Einheiten, u.a.
Ortung – Messung – was, wann, wo ?
Messung elektrostatischer Felder
Messung magnetostatischer Felder
Messung niederfrequenter elektrischer Wechselfelder
Messung niederfrequenter magnetischer Wechselfelder
Messung hochfrequenter elektromagnetischer Wellenfelder
Protokollierung der Untersuchung und Auswertung
Grenzwerte – Normen – biologische Richtwerte

Theorie und Praxis der Abschirmung:
Grundlagen der Feldemission
Möglichkeiten und Grenzen der Feldabschirmung
Körperabschirmung – Raumabschirmung
Feldkompensation
Abschirmung NF
Erdungsproblematik NF
Abschirmung HF
Problematik der vollständigen HF-Schirmung
Kosten-Nutzen-Relation
Abschirmmaterialien
Abgeschirmtes Installationsmaterial
Feldfreischaltung
Messung mit Spektrumanalysator
(optional)           

Messgeräte-Ausstattung:
Es ist nicht erforderlich zur Ausbildung eigene Messgeräte mitzubringen, wer sich aber schon Geräte besitzt, sollte diese natürlich mitbringen. Ansonsten werden wir alles während der Ausbildung detailliert besprechen.

Bei Mitgliedschaft im AEB e.V und Nutzung des Körperstromdichte-Messverfahrens werden Sie auch dort kostenlos (www.elektrobiologie.com) als Fachadresse gelistet und Sie sind berechtigt das AEB-Logo auf Ihrer Visitenkarte zu nutzen.

Wichtige Anmerkung: Sie erlernen in der Ausbildung die verschiedensten Umfelder zu messen und zu bewerten (Schlafplatz, Arbeitsplatz, Wohnbereich, Grundstück, …). Es ist nicht notwendig hierfür verschiedene Seminare zu besuchen. Die Unterschiede die ggf. zu beachten sind besprechen wir während des Seminars. Grundsätzlich ist es das Wichtigste, dass der Schlafplatz belastungs- und störungsfrei ist, dann kann der menschliche Organismus während des Tages sehr viel Belastung, der man in den meisten Fällen tagsüber gar nicht ausweichen kann, kompensieren.

Nach dem Seminar erhalten Sie ein Zertifikat als ausgebildeter Elektrobiologe / Elektrobiologin zertifiziert nach den Richtlinien des AEB e.V. (ArbeitskreisElektro-Biologie)

WLAN – Eine Gefährdung im Ausmaß von Contergan?

Liebe Freunde, Kollegen, Mitglieder und Mitstreiter,

heute wieder eine Weiterleitung von Frau Kern! Frau Kern versteht es nicht nur hervorragend Themen auf den Punkt zu bringen, sonder sie spricht auch die Emotionen in einer Weise an, wie es vielleicht nur eine Frau kann. Frauen als Träger des Lebens ist es viel eher klar, dass es ums Überleben der Menschheit geht und nichts Anderes …
Mit herzlichen Grüßen
Claus Scheingraber

An die, die ihre Kinder lieben!

Ende Mai 2014 fand südlich von Freiburg der Kongress „Wirkt Strahlung auf uns?“ statt. Das Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt war der Veranstalter, der namhafte, international bekannte Referenten eingeladen hatte. Ich selbst war eine der Teilnehmerinnen.

Ein Vortrag, der mich besonders interessierte, war der von Dr. Barrie Trower, ein britischer Experte der Mikrowellentechnologie aus dem Bereich von Militär und Geheimdienst. Sein Vortrag war erschütternd. Er berichtete u.a. den Zuhörern, dass die Verantwortlichen ganz genau wüssten, dass durch die Nutzung der Mikrowellentechnologie (Handys, iPhones, SmartPhones, WLAN usw., also all´ die schönen Dinge der heilen, digitalen, strahlenden Welt) die menschlichen Föten geschädigt würden, es Fehlgeburten gäbe, die Kinder mit Schäden an der Erbsubstanz, die die Basis für schwere Erkrankungen und einen frühen Tod sein können, geboren werden und diese Schäden an ihre Kinder weiter geben würden… 1976 habe die US-Regierung an alle Weltregierungen eine Anweisung erteilt, dass die BürgerInnen nicht über die wirklichen Risiken informiert werden dürfen. Alles erfunden?

Dr. Barrie Trower bekam von allen Zuhörern stehend Applaus für seinen Mut, dies zu erzählen. Er ist ein älterer Herr in Pension, der es nicht nötig hat, in der Welt herumzureisen, um über nichtexistente Risiken zu berichten. Er begibt sich in Lebensgefahr, um uns aufzurütteln, damit wir endlich anfangen, unsere Kinder zu schützen!

Warum will man die Gefahr vor uns verschweigen? Was hat man mit dieser Risiko-Technologie vor?

Die Konsequenzen des Verschweigens sind u.a. die, dass Eltern den eigenen Kindern immer früher ein eigenes SmartPhone zur Verfügung stellen und sie stundenlang bedenkenlos im Internet per WLAN surfen lassen bzw. WLAN ist ja nun so gut wie überall. 20% der 6 und 7jährigen sollen bereits ein eigenes SmartPhone besitzen… Eltern stehen immer häufiger vor dem Problem, keine Kontrolle mehr über den digitalen Konsum ihrer Kinder zu haben. Immer häufiger steht der Schulerfolg auf dem Spiel, auch durch die hohe Strahlenbelastung in den Klassenräumen, durch die die Konzentration beeinträchtigt werden kann und SchülerInnen häufig Kopfweh haben. Mit diesem lernt es sich leider nicht so gut. Auch Prüfungen können beeinträchtigt sein.

Ich danke Herrn Dr. Trower für seinen Mut, ein Whistleblower in Rente zu sein, um uns zu warnen, und ich danke dem INK für den Mut, den Vortrag von Dr. Trower online zur Verfügung gestellt zu haben:

„WLAN – Eine Gefährdung im Ausmaß von Contergan – Wen kümmerts?“: http://www.ink.ag/downloads/c_ink_hierjetzt_2_2014_gefaehrdungen-durch-wla.pdf.

Während man von offizieller Seite weiterhin hartnäckig behauptet, es gäbe keine wissenschaftlichen Nachweise über die Schädlichkeit der gepulsten Mikrowellenstrahlung im athermischen Bereich unterhalb der Grenzwerte, sind Kriegswaffen entwickelt worden, mit denen man die bestrittenen athermischen Wirkungen nutzt. Das ist kein von mir nun ausgeplaudertes Geheimnis, sondern schon viele Jahre bekannt. Auch im Buch „Mobilfunk – Ein Freilandversuch am Menschen“, das vor mehr als 10 Jahren erschienen ist, nachzulesen. Ein ganz aktueller Artikel über „Kriegsspiele“ der USA mit elektromagnetischen Waffen (nur in englischer Sprache) ist hier zu finden: http://truth-out.org/news/item/27339-navy-plans-electromagnetic-war-games-over-national-park-and-forest-in-washington-state. Ich hoffe, dass dieser Artikel auch Menschen in den USA wachrüttelt.

Die elektromagnetische Umweltverschmutzung, die in der Lage ist, die Erbsubstanz von uns Menschen nachteilig zu verändern und die Umwelt zu schädigen, geht uns alle an und ich bin froh, dass nicht alle Menschen mitmachen und tatenlos bei diesem unglaublichen Verbrechen am Leben zuschauen! Es werden immer mehr Menschen wach!

Ich hoffe weiterhin, dass alles, was an´s Licht kommt, selbst zu Licht wird und verbleibe mit lieben Grüßen und der Hoffnung auf ein noch umfangreicheres Wach-Werden der Menschen, denn bei diesem Thema scheinen viele noch im Tiefschlaf versunken zu sein… Wem nutzt dies? Leider nicht unserer Mutter Erde und dem Leben auf ihr…

Anke Kern

Alles wird erkannt, sobald es dem Licht ausgesetzt wird, und was immer dem Licht ausgesetzt wird, wird selber zu Licht.

(Apostel Paulus)

…und gesendet über einen kabelgebundenen Festnetzanschluss, Kabelkommunikation = funkfrei = umwelt- und gesundheitsverträglich!

Pressemitteilung: Verleihung des 1. “EVA-Award”

Liebe Freunde, Kollegen, Mitglieder und Mitstreiter,
ich freue mich, Ihnen folgende Pressemitteilung senden zu können …
Mit herzlichen Grüßen
Claus Scheingraber

Oscar für elektromagnetische Gesundheitsprävention

Am 13. November wurde in St. Wolfgang (Österreich) Herrn Dr. Claus Scheingraber und 2 weiteren Preisträgern der erste Preis für Gesundheitsprävention im Bereich des physikalischen Umweltschutzes verliehen. Der Preis symbolisiert eine Kind, das die Erdkugel in Händen trägt und zu behüten versucht. Die weiteren Preisträger sind Dr. Walter Medinger vom Institut IIREC und Dr. Dietrich Moldan von der Moldan Umweltanalytik.

Den Preis sehe ich gleichzeitig als eine Auszeichnung des Arbeitskreis Elektro-Biologie e.V. an für das 28-jährige Bemühen im Bereich Elektrotechnik und Umweltmedizin über die Probleme der physikalischen Umweltverschmutzung aufzuklären. Als Vorsitzender des AEB verstehe ich dem Preis aber auch als Aufforderung mit verstärkten Aktivitäten den physikalischen Umweltschutz zu betreiben.

In der Gala-Veranstaltung im „Weissen Rössl“ wurden ferner 3 Unternehmer mit dem Zertifikat „green electromagnetics“ ausgezeichnet, einem Dokument das aufzeigt, dass diese Betriebe zum Wohle ihrer Kunden, Gäste, Patienten und Mitarbeiter eine größtmögliche Reduktion elektromagnetischer Belastungen vorgenommen haben. Auf der Gala war viel österreichische Prominenz aus der Region und Politik anwesend. Ein hervorragendes Festprogramm gab der Verleihung einen überaus gebührenden Rahmen. Österreich hat in Sachen des physikalischen Umweltschutzes wieder ein mal die Vorreiterrolle übernommen. Ein besonderer Dank gilt aber der Initiatorin der EVA-Gala, Frau Dr. Elisabeth Plank, ohne Sie wäre weder der Award noch die Gala möglich gewesen.

Dr. Claus Scheingraber
Vorstand im Arbeitskreis Elektro-Biologie e.V.
Taubenstr. 14
85649 Brunnthal
Tel: 08102-4420 ab 19 Uhr, tags: 089-9038020
Fax: 08102-773914
Mail: Claus.Scheingraber@t-online.de

Elektrobiologie / Elektrosmog Ausbildung

P1020028

Die nächste Ausbildung zum Führen einer elektrobiologischen Beratungsstelle des Arbeitskreis Elektrobilogie (AEB) findet vom 01. bis 05. Dezember statt. E sind noch Plätze frei. Die Details zur Ausbildung Elektrobilogie / Elektrosmog finden Sie hier:

Elektrobiologie Seminar

 

Neues Magazin Kompakt von Diagnose Funk

Inhalt

  • Wiener Ärzte fordern SAR-Wert auf Handypackung
  • Techniker Krankenkasse stellt Studie ‚Jugend 3.0‘ vor
  • Landesärztekammer Baden- Württemberg hat Empfehlungen aktualisiert
  • Bundesamt für Strahlenschutz veröffentlicht neue Warnhinweise
  • Antwort auf kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE
  • Risiken der Sozialisation von Kindern und Jugendlichen durch digitale Medien
  • Neue Broschüre der Kompetenzinitiative
  • Neue Studie zur Elektrosensibilität
  • Interview mit Darius Leszczynski
  • Neues aus dem Newsblog

Link
http://www.diagnose-funk.org/assets/df_kompakt_2014-07-08_web.pdf

Liebe Freunde, Kollegen, Mitglieder und Mitstreiter,

lange wurden sie als Heilsbringer für die Energiewende gepriesen. Inzwischen ist klar: Solange Elektroautos nicht massenhaft verbreitet sind, lohnt sich der Einsatz intelligenter Stromzähler für Haushalte nicht…

http://www.handelsblatt.com/technologie/das-technologie-update/energie/smart-meter-bund-sagt-intelligenten-stromzaehlern-ade/10778912.html

Biologische Wirkungen von Tieffrequenz-Schall

der folgende Bericht beschäftigt sich mit dem Problem des Infraschalls …

http://rsos.royalsocietypublishing.org/content/1/2/140166

http://news.doccheck.com/de/newsletter/1216/8469/?utm_source=DC-Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter-DE-DocCheck+News-2014-10-02&user=36f4dc5f89d9203be2ebcf193377a101&n=1216&d=28&chk=2246f2014c6a80dc51b4c6058e8d8fb1

Baumschäden durch Mobilfunkstrahlung

Nachfolgend eine Aufstellung diversrer Berichte und Dokumentatione zu Baumschäden, die durch elektromagnetische Felder entstanden sein können.

http://www.puls-schlag.org/download/Schorpp-StPeter-20070929-online200dpi.pdf

http://kompetenzinitiative.net/downloads/ki_forschungsbericht-pflanzen_2010.pdf

http://www.aerzte-und-mobilfunk.net/downloads/bamberger-aei-an-csu-200912.pdf

http://www.raum-und-zeit.com/r-z-online/bibliothek/oekologie/elektrosmog/baeume-unter-hochfrequenz.html

http://www.paracelsus-magazin.de/alle-ausgaben/68-heft-032013/1035-elektrose

http://www.diagnose-funk.org/assets/umg_baumschaeden_20133_waldmann_eger.pdf

http://www.maes.de/16%20LESEPROBEN/maes.de%20LESEPROBE%20FUNK,%20WALDSTERBEN.PDF

 

 

Neues zu Elektrobiologie – Artikel im umg Verlag

In der Fachzeitschrift umwelt medizin gesellschaft wurden in der Ausgabe 3/12 (S. 161-248) folgende relevante Artikel publiziert.

Risiken der Sozialisation von Kindern und Jugendlichen durch digitale Medien – PETER HENSINGER
Zusammenfassung:
http://www.umg-verlag.de/umwelt-medizin-gesellschaft/314h_z.pdf

Kausaler, juristisch anerkannter Nachweis des Schädigungspoten­zials technischer hochfrequenter Felder – eine Patientenkasuistik
HORST EGER – Zusammenfassung:
http://www.umg-verlag.de/umwelt-medizin-gesellschaft/314e_z.pdf

Reduzierte Fruchtbarkeit und vermehrte Missbildungen unter Mobilfunkstrahlung. Dokumentation aus einem landwirtschaftlichen Nutzbetrieb (Wissenschaftlicher Originalbeitrag) KLAUS BUCHNER, HORST EGER und JOSEF HOPPER
Zusammenfassung:
http://www.umg-verlag.de/umwelt-medizin-gesellschaft/314bua_z.pdf

Wie die Öffentliche Meinung über Elektrosensibilität geprägt wird in Wissenschaft und Presse – Aktuelle Beispiele und Hintergründe
CHRISTINE ASCHERMANN – Zusammenfassung:
http://www.umg-verlag.de/umwelt-medizin-gesellschaft/314a_z.pdf

Die Allmacht der Technik und die Ohnmacht der Betroffenen – KARL RICHTER
http://www.umg-verlag.de/umwelt-medizin-gesellschaft/314_edi.pdf

Bestellungen und Probehefte:
Umwelt-Medizin-Gesellschaft
Frielinger Str. 31, D – 28215 Bremen
Tel.: 0421/498 42 51, Fax: 0421/498 42 52
E-Mail: info@umg-verlag.de

Ausbildung Elektrobiologie Elektrosmog Seminar

Nächste Elektrobiologie – Ausbildung 15.09.-19.09.2014 in Empfingen Wiesenstetten

Zweck der Ausbildung ist die praxisorientierte Vermittlung von Fachkenntnissen zur selbstständigen Durchführung von Elektrobiologischen Messungen und Beratungen im Rahmen einer freiberuflichen Tätigkeit als Elektrobiologische Beratungsstelle.

Anmeldung

Neues Diagnose-Funk-Magazin

http://www.diagnose-funk.org/assets/df_kompakt_2014-05-06.pdf

  • LTE ist kein Ersatz für Glasfaser
  • Wege der Kommunen zur Breitbandversorgung über Glasfaser
  • Newsblog Glasfaser
  • Spermienschädigungen durch Smartphones und Tablet PCs
  • Juristische Kritik an der Mobilfunk-Rechtssprechung
  • Neue Studien bestätigen Spermienschädigungen durch Mobilfunkstrahlung
  • Kritik gegen die Verharmlosung der Mobilfunkrisiken durch die EU-Kommission
  • Elektrosmog stört Orientierung von Rotkehlchen
  • Französische Studie zum Gehirntumorrisiko
  • Neues aus dem Newsblog

Kochen mit der Mikrowelle – Gesundheitsgefahr ?

Kochen mit Mikrowellenöfen: Stellungnahme des Arbeitskreis Elektrobiologie e.V.
Zusammenfassung:

Das Zubereiten von Speisen mit der Mikrowelle führt zu einer toxischen Denaturierung der Nahrung. Dr. Hertel und Prof. Blanc konnten Anfang der 90-er Jahre zeigen, dass im Blut pathologische (krankmachende) Stoffwechselprodukte entstehen, die bei langzeitiger Aufnahme von Mikrowellennahrung auch zu Organschäden führen können. Von einer Verwendung der Mikrowelle als Kochgelegenheit muss daher dringend abgeraten werden. Die bio-physikalischen Auswirkungen auf den Menschen können gesundheitliche Schäden auslösen.

Alle weiteren Datails hier: http://elektrobiologie.com/html/mikrowelle.html

Sind Stromtrassen gesundheitsschädlich?

wie Sie alle sicher aus den Medien erfahren haben – auch der AEB hat darüber schon mehrfach berichtet – sollen „Stromautobahnen“ von Nord nach Süd gebaut werden, damit die Energieerzeuger ihren umweltverschmutzenden Kohlestrom gewinnbringend verkaufen können.

Dass beim Bau dieser Hochspannungsleitungen für die Anwohner erhebliche Probleme entstehen, steht außer Frage. Auch Diagnose Funk hat dieses Thema im Blog vom 2. März aufgegriffen (http://blog.diagnose-funk.org/2014/02/27/sind-stromtrassen-gesundheitsschaedlich/). Unverständlich erscheint dem AEB, dass Diagnose Funk hier unkommentiert ein verharmlosendes Interview einer n-tv Reporterin wiedergibt. Es entsteht für den Laien der Eindruck, dass das Bundesamt für Strahlenschutz mit seinen verharmlosenden Ausführungen richtig liegt. Der AEB hat aus diesem Grund an das von n-tv geführte Interview eine Stellungnahme angefügt, die aufzeigt, dass das BfS nach wie vor eine falsche Auffassung bezüglich NF-Belastungen vertritt …

Stellungnahme des AEB e. V.
10.3.2014 – Dr. Claus Scheingraber

Für Laien entsteht der Eindruck, dass die Ausführungen von Frau Anja Lutz – der Sprecherin des BfS – den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen. Dem ist leider nicht so!

Gleich in der ersten Frage von n-tv weist Frau Lutz auf die bestenden Grenzwerte hin und verschweigt dabei, das die Forschungsgrundlagen zu den Grenzwerten über 30 Jahre alt sind und sich ausschließlich an Reiz- und Wärmewirkungen auf den menschlichen Körper beziehen!

Es ist richtig, dass die magnetische Flussdichte einer Gleichstromhochspannungsleitung mit der magn. Flussdichte des Erdmagnetfeldes verglichen werden kann. Vergessen wird aber dabei das Dosis-Wirkungsprinzip. Es ist dem menschlichen Körper abträglich einer ständigen Belastung von der 10-fachen Stärke des Erdmagnetfeldes ausgesetzt zu sein! Das Dosis-Wirkungsprinzip kann man am besten mit einem Sonnenbrand darstellen. Jeder kennt die Folgen von zu langer Sonnenstrahlung … Es ist ein biologischer Unsinn in den weiteren Ausführungen die extrem hohe magn. Flussdichte der Magnetresonanztomografie (MRT) als Begründung für die Ungefährlichkeit der magn. Flussdichte anzuführen. Als Arzt kann ich Personen benennen die nach MRT-Untersuchungen zum Teil unter erheblichen Beschwerden wie Verwirrtheit, Übelkeit, Störungen der motorischen Koordination und weiteren Symptomen zu leiden hatten. Spätfolgen dieser extremen Magnetfeldbelastungen sind bis heute nicht untersucht worden!

Die weiteren Ausführungen und der Vergleich mit Wechselstrom-Hochspannungsleitungen sind der Versuch einer Rechtfertigung die industriefreundlichen Grenzwerte nicht senken zu müssen.

Die im Interview zum Schluss angegebenen Sicherheitsabstände reichen aus um eine Gefährdung der Gesundheit durch technische Magnetfelder ausschließen zu können. Die alte Faustregel zum Schutz vor Gefährdungen durch Hochspannungsleitungen lautet: Der Sicherheitsabstand sollte so groß sein wie die KV-Zahl (Kilo-Volt-Zahl) hoch ist!

Kathrein revolutioniert Mobilfunk in Gebäuden

Kathrein – bekannt als sehr innovative Firma – bring demnächst ein neues System der innergebäudlichen Kommunikation auf den Markt, das den steigenden Datenvolumen gerecht wird! Wird es aber auch der Gesundheit der in diesen Gebäuden arbeitenden Menschen gerecht ??? Bitte lesen Sie selbst …

Der Funksmog wächst und wächst, die Evolution wird’s schon richten … (New brave world)!

http://www.it-daily.net/it-technologie/aktuelles/8431-kathrein-revolutioniert-mobilfunk-in-gebaeuden

Heringer Habau-Gruppe entwickelt Handyresistenten Beton

In einem Gemeinschaftsprojekt mit Forschungseinrichtungen und der Unternehmensgruppe Habau in Weimar wurde ein Beton entwickelt, der zum Beispiel zu 99 Prozent vor Handystrahlung schützt !? So lautet die Meldung der Thüringer Allgemeinen…

Hier wurde wieder mal wenig nachgedacht! In Stahlbetonbauten kann mit normalem, hochdichten Beton (B300) genau dieser Dämpfungswert erzielt werden! Der hochdichte Werkstoff hat in Verbindung mit einem Stahlgittergeflecht bereits eine sehr gute HF-Dämpfung.

Was soll da ein Spezialbeton an Verbesserung bringen, da in Betongebäuden nicht die Wände und Decken das Problem sind sondern die Fenster und Türen !!! Hier scheinen bei den Beton-Fachleute große Wissenslücken bezüglich HF-Immissionen zu bestehen…

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/Heringer-Habau-Gruppe-entwickelt-Handyresistenten-Beton-819249002

Breitband-Ausbau: Telekom kann Milliarden-Investitionen in Glasfaser einsparen

Noch in diesem Jahr will die Telekom eine neue Übertragungstechnologie mit dem Kürzel „G-fast“ in Feldversuchen erproben,
die Alcatel -Lucent und Huawei entwickelt haben und nächstes Jahr marktreif sein soll, erfuhr die WirtschaftsWoche aus Unternehmenskreisen. Diese Technik kann die Leistungsfähigkeit eines Kupferhausanschlusses auf eine Geschwindigkeit von
bis zu 500 Megabit pro Sekunde beschleunigen. Die bisher zum Einsatz kommenden DSL-Techniken wie VDSL und Vectoring
schaffen nur 100 Megabit pro Sekunde…

http://www.wiwo.de/unternehmen/it/breitband-ausbau-telekom-kann-milliarden-investitionen-in-glasfaser-einsparen/9482562.html

Funkfrei Zone in West Virginia (USA)

Mitten in Nordamerika klafft ein staatlich verordnetes Funkloch. Die USA versuchen, an ihrer Ostküste ein Gebiet von der Größe Nordrhein-Westfalens möglichst frei von Strahlen zu halten. Im Zentrum der Zone gibt es weder Handy- noch Radioempfang. Manche kommen genau deshalb dorthin…

Es wäre schön, wenn auch in Deutschland eine mikrowellenfrei Zone (z. B. in der Eifel – da steht nämlich auch ein Radioteleskop!) verwirklicht würde, muss j nicht so groß sein wie in den USA !

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/groesstes-funkloch-der-usa-kein-radio-fernsehen-internet-handy-a-953119.html

Veröffentlicht unter Umwelt

Elektrosmog Vertiefung Seminar Elektrobiologie

Elektrosmog / Elektrobiologie 3 Tage Vertiefungskurs / Auffrischungskurs
Termine / Preise    Anmeldung

Vertiefung / Auffrischung / Üben / Fragen / Ausprobieren / und vieles mehr …….:

Das Seminar ist zum einen für Personen geeignet, die sich am Anschluss an die Basisausbildung gleich noch weitere vertiefende Kenntnisse aneignen wollen.

Zum zweiten ist das Seminar aber auch für die Personen gedacht, die bei uns die Elektrobiologie Basisausbildung schon absolviert haben.

Wann und warum ist dieses Aufbauseminar für dich sinnvoll?

– du hast pausiert, willst wieder neu anfangen und brauchst wieder einen Einstieg,
– du willst noch mehr praktische Erfahrung sammeln und noch mehr unter Anleitung üben,
– du willst noch mehr Sicherheit in der Bedienung der Messgeräte und Bewertung der Ergebnisse,
– du willst weitere Messgeräte kennen lernen:
– NFA-1000
– Spektrum-Analyser R&S
– Mini SA
– Geomag-III
– und weitere
– du willst weitere automatisierte Hilfsmittel zur Messprotokollierung und Berichterstellung kennen
lernen,
– du willst eine geopathischen Grundstücksanalyse mit einem Geomagnetometer durchführen,
– du willst Infos zu neuen Funkdiensten,
– du willst weitere Infos zur aktuellen Studienlage,
– du willst über den Tellerrand hinaus diskutieren und weitere Aspekte betrachten,
– du willst deine Messgeräte mitbringen, Vergleiche anstellen, Fragen stellen,
– du willst deine Messprojekte diskutieren und Fragen dazu stellen,
– und wenn dir noch etwas einfällt, was in das Seminar reinpasst, dann machen wir das auch.

Ich würde mich freuen dich mal wieder zu sehen, zu fachsimpeln und abends im Biergarten zu philosophieren!

Herzliche Grüße Thomas
Termine / Preise        Anmeldung

Geomantie Seminar

Seminar Geomantie (Rutengehen, Kraftorte, Erdheilung) 02.08.-04.08.2014 – 3 Tage   Termine / Anmeldung

Radiästhesie / Rutengehen Ausbildung
Ziel ist es, die eigene Rutenfühligkeit auszubilden und zu trainieren. Vermittelt wird u.a. die Grifflängentechnik, die im Besonderen Anfängern auf dem Gebiet der Radiästhesie im Gegensatz zu rein mentaler Arbeit ein deutliches Mehr an Sicherheit gibt.

Das Seminar ist geeignet für alle, die sich mit dem Thema Rutengehen näher befassen wollen. Es werden theoretische Grundlagen zu den verschiedenen geopathischen Störzonen erläutert und das Rutengehen wird mit verschiedenen Instrumenten praktisch trainiert.

Geomantie   –  Orte der Kraft
In den füheren Kulturkreisen war das Wissen, dass die Erde ein lebender Organismus ist, eine tief verwurzelte Erkenntnis. Etliches was in der Vergangenheit vorgefallen ist, wird in der Natur als Information und feinstoffliche Energie abgespeichert.

So wie die Menschen an verschiedensten Körperstellen ein Energiezentrum (Chakra) haben, so hat jeder Raum, jedes Haus, jede Landschaft ebenso solche Energiezentren. Unter diesen Zentren findet ein intensiver Energieaustausch, mit allem was lebt und ist, statt.
Erdheilung
Mit der Demut des Herzens verbunden mit der Erde und ihren Energien erkennen wir die Zusammenhänge eines Ortes und der Menschen, die dort leben. Wir lernen mentale, energetische  Rituale, die eine Harmonisierung der Umgebung bewerkstelligen können.

Viel zu lange schon haben wir das Gespür zur Natur und unserer Umgebung verloren.
Heutzutage ist es wichtiger denn je, sie wieder zu erfahren, und ihre Energie in unseren Herzen wieder zu fühlen.

Mobiler Datenverkehr wächst 2

Anbei eine Stellungnahme von Dr. Spaarmann zum unten genannten Artikel von Golem über das Wachstum mobiler Kommunikation…

Was bedeutet das ?

Kaum einer weiß: Alles wird durch den ausufernden Kommunikations-Funk technisch erzeugten Skalarwellen (SW) ausgesetzt, wenige können dem mit Mühe entrinnen. SW sind mit den Messgeräten für elektromagnetische Felder nicht nachweisbar, weil sie keine Kraftwirkung auf Ladungen ausüben. Teilchenphysiker bezeichnen sie deshalb als „virtuell“. Die Benutzer der Messgeräte für Funksmog, die nicht immer die Quantenphysik kennen, glauben immer dann, wenn sie an einer Stelle nichts messen, da wäre nichts. Das kann ein folgenreicher Irrtum sein, denn unser Wohlbefinden wird mit großer Wahrscheinlichkeit mehr durch SW beeinträchtigt.

Was ist über SW bekannt ?

Unser Schulwissen reduziert den naturwissenschaftlichen Horizont auf elektromagnetische Erscheinungen mit transversal zur Fortpflanzungsrichtung schwingenden Feldern. Dumm nur, dass ausgerechnet die longitudinal schwingenden SW direkt die DNA beeinflussen und äußerst unangenehmen Stress im Körper verursachen können, gegen den immer mehr Menschen (wie gegen anderen Stress) hypersensibel reagieren (EHS). Die körpereigenen „Biophotonen“ sind SW, keine Photonen im elektromagnetischen Sinne. Man kann Biophotonen mit einem Restlichtverstärker quantitativ (Popp) und in der jedes Lebewesen umgebenden „Aura“ (Kirlian, Korotkov) qualitativ nachweisen. Durch Vergleich mit Gesunden folgert der Mediziner dann etwas über den Gesundheitszustand (Homöostase). Der Körper des Menschen hat für bestimmte Umweltsignale, die offenbar nichts anderes als SW sind, an 72 Stellen Sensoren (6.Sinn, Gebbensleben). Da es sich um stehende Longitudinalwellen handelt (Radionics, Resonanz zwischen Sender und Empfänger und nicht quadratisches Abstandsquadrat), kann überraschenderweise die Wellenlänge im Sichtbaren liegen, die Frequenz aber im Mikrowellenbereich. Das wäre bei elektromagnetischen Wellen unmöglich.

Sind unsere Smartphones wirklich smart ?

Leider nein. Es werden von einer Antenne sowohl vertikale als auch longitudinale Schwingungen abgegeben. Ein umso höher der SW-Anteil, je geringer der Wirkungsgrad der Antenne für den betreffenden elektromagnetischen Wellenbereich ist. Die Designer erweisen unbewusst einen Bärendienst mit den „hübschen“ Smartphones mit integrierter Antenne, es sagt ihnen keiner, die etwas wissen, schweigen lieber.

Soweit vereinfacht dargestellt der uns bisher bekannte Stand.

Der mobile Datenverkehr in Deutschland wächst

Der mobile Datenverkehr in Deutschland wächst viermal schneller als im Festnetz. Weltweit werden künftig mehr mobile Daten über WLAN übertragen als über Mobilfunknetze. Das beste Beispiel ist meine Praxis, mein Computer findet 21 vorhandene WLAN-Sendeanlagen in meiner Umgebung…

http://www.golem.de/news/deutschland-mobile-datennutzung-legt-um-das-zehnfache-zu-1402-104399.html?utm_source=nl.2014-02-06.html&utm_medium=e-mail&utm_campaign=golem.de-newsletter

ein Mitglied des AEB hat uns folgende Information zukommen lassen. Die Dummheit möglicher WLAN Verwendungen kennt keine Grenzen! Messungen haben ergeben, dass in vielen städtischen Wohnungen die Summe der WLAN-Belastungen deutlich über den Belastungen durch Mobilfunk liegt …

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/01/10/mini-pc-ueberwacht-babys-und-sendet-signale-an-eltern/

UMSICHT-Wissenschaftspreis 2014

Der amerikanische Philosoph Ralph Waldo Emerson sagte: »Es ist das Schicksal des Genies, unverstanden zu bleiben«. Der UMSICHT-Wissenschaftspreis verneint diese These vehement. Es ist die Pflicht des »Genies« der Gesellschaft verständlich zu begegnen. Wissenschaftliches Gedankengut muss jedermann zugänglich sein und darf nicht ausschließlich in dogmatische Fachdebatten münden. Wer dies leistet, den belohnt der UMSICHT-Förderverein herzlich gern mit dem UMSICHT-Wissenschaftspreis. Prämiert werden Beiträge in den Kategorien Wissenschaft und Journalismus mit insgesamt 15 000 Euro: 10 000 Euro für den Preisträger der Kategorie Wissenschaft und zweimal 2500 Euro in der Kategorie Journalismus.

Der UMSICHT-Förderverein verleiht den Wissenschaftspreis zum fünften Mal in den Bereichen Umwelt, Sicherheit in der Verfahrenstechnik und Energie.

Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen bis zum 31. März 2014 ein.

Weitere Infos unter:

http://www.umsicht.fraunhofer.de/de/presse-medien/pressemitteilungen/2013/wissenschaftspreis-2014.html

Bewerbungsformular:

http://s.fhg.de/bewerbungsformular

Erzählen Sie gern in Ihrem Umfeld von dem UMSICHT-Wissenschaftspreis und veröffentlichen Sie die Ausschreibung auf Ihrer Webseite.

Viele Erfolg und viele Grüße

Ihre infernum-Koordination

……………………………………………………………………………..

infernum Koordinationsbüro

FernUniversität in Hagen

Umweltwissenschaften

Universitätsstraße 33 / Block B

58097 Hagen

Tel.: 0 23 31 – 987 49 27

Meine Bürozeiten: Mo.-Do. 08.00-13.00 Uhr

Petra.Richter@fernuni-hagen.de

www.umweltwissenschaften.de

Unfruchtbarkeit

Kinderlos statt Kinderwunsch. Dafür gibt es viele Gründe: Einer ist die Unfruchtbarkeit des Mannes. Geringe Samenqualität oder Verschluss der Samenleiter? Die Unfruchtbarkeit beim Mann ist in den Industrieländern in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen. In Westeuropa bleibt heute schätzungsweise jedes sechste Paar ungewollt kinderlos. Die Ursachen liegen bei Männern in den meisten Fällen in einer geringen Samenqualität oder einem Verschluss der Samenleiter…

http://www.fr-online.de/gesundheit/-studie-spermien-anzahl-sinkt-pro-jahr-um-zwei-prozent,3242120,21535204.html

Tetra-Funk Probleme

Die ARD hat sich diese Woche dem Thema Tetra-Funk gewidmet.

http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/ndr/2013/20131023-Tetrafunk-100.html

Die PLus-Minus-Sendung

http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/432744_plusminus

http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/432744_plusminus/17748322_investitionsruine-tetrafunk

Weitere Info

http://www.diagnose-funk.org/themen/behoerdenfunk/index.php

Speichermedium für die Ewigkeit

dass elektronische Speichermedien nur eine begrenzet Haltbarkeit haben, hat vielleich schon mancher Musikfreund mit seinen CDs schmerzlich erfahren müssen! Jetzt hat ein holländischer Wissenschaftler eine Speichermöglichkeit gefunden, die Daten millionen von jahre archivieren kann …

http://www.golem.de/news/qr-code-auf-wolfram-langzeitspeicher-haelt-spiegelei-und-hamburgern-stand-1310-102212.html?utm_source=nl.2013-10-18.html&utm_medium=e-mail&utm_campaign=golem.de-newsletter

öffentliches WLAN über private Router

dieser Artikel beschreibt wie Kabel Deutschland plant, das „öffentliche“ WLAN Netz mithilfe der Router seiner Kunden auszubauen. Altkunden können wählen ob sie mitmachen wollen, Neukunden sind scheinbar ohne Wahlmöglichkeit dabei. Damit erübrigt es sich dann wohl für beteiligte Nutzer, den WLAN Betrieb einzuschränken, denn der „öffentliche“ Teil des Routers ist ja wohl immer betriebsbereit…

http://www.teltarif.de/kabel-deutschland-wlan-homespot/news/52857.html

Mikrowellenwaffe soll Fahrzeuge stoppen.

Liebe Freunde, Kollegen, Mitglieder und Mitstreiter,

die EU ist bestrebt eine Mikrowellenwaffe zu entwickeln mit der Fahrzeuge gestoppt werden können, indem die Fahrzeugelektronik ausgeschaltet wird !

Von deutscher Seite sind u.a. das “Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt” (DLR) und das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt beteiligt.

Bisher haben die Forschungen schon Millionen verschlungen und werden von der EU-Kommission kräftig gefördert. Angeblich betragen die Kosten für das “Savelec”-Projekt 4,2 Millionen Euro, von denen 3,3 Millionen bisher durch die EU-Kommission übernommen werden.

Die neue Waffe soll angeblich 2015 auch auf deutschen Straßen erprobt werden. Entsprechendes Interesse bekundete jedenfalls schon das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt. Auch in Frankreich und Spanien soll der neuartige Auto-Stopper eingesetzt werden.

Kritik kommt bisher nur von den Linken.

Der Link zu Artikel: http://www.mmnews.de/index.php/politik/13824-eu-autos#13738067028702&if_height=7676

Mit Besten Grüßen

Claus Scheingraber

Elektrobiologie / Elektrosmog Ausbildung

Nächster Termin für die 5-tägige Elektrobiologie / Elektrosmog Ausbildung ist der 04.07. – 08.07.2013.
Anmeldung unter shop.elektrobiologie.eu

Wir bieten ein neues 1-Tages-Seminar zu Spektrum-Analysator-Messtechnik an.

Details hier: http://www.hilfe-elektrosmog.de/html/_spektrumanalyser.html

Neue Seite des Ingenieurbüros Ehmann: www.elektrosmog-institut.de

der menschliche Körper als Kommunikationskanal

jetzt planen die IT-Ingenieure schon den menschlichen Körper als Kommunikationsmittel einzusetzen! Was das langfristig für den Körper bedeutet (Elektrolytverschiebungen, Störung der Zellspannung und Beeinflussung der Ionenkonzentration) wird gar nicht erst untersucht. Es ist verantwortungslos, was diese Entwickler dem Körper antun. Aber lesen Sie selbst…

http://www.elektroniknet.de/kommunikation/wireless/artikel/95326/

WHDI-Funkempfänger im Heimkinoprojektor für Full-HD ohne Kabel

immer mehr findet die Funk-Breitband-Übertragung auch Einzug in die Consumer-Elektronik wie z.B. Beamer. Die breitbandige Belastung steigt und steigt steig weiter, Funksender im Haus, Wirkung dürfte LTE noch übertreffen, denn WHDI erreicht Übertragungsraten von 3 GBit/s über einen 40 MHz breiten Kanal im Bereich von 5 GHz…“ Das ist biologischer Horror ! Und das noch über Distanzen von bis zu 30 Metern auch durch Wände hindurch …

 http://www.golem.de/news/benq-w1500-funkempfaenger-im-heimkinoprojektor-fuer-full-hd-ohne-kabel-1303-97914.html

IMST – Studie bestätigt – LTE führt zu Anstieg der Mobilfunkimmissionen

das Institut für Mobilfunk- und Satellitenfunktechnik (IMST) hat in seinem Messbericht zu Feldstärken durch das LTE-Mobilfunknetz festgestellt, dass die durchschnittlichen Feldstärken um ca . 40 % angestiegen sind ! Dabei ist das LTE Netz in Städten bei weiten noch nicht vollständig ausgebaut. Es muss zukünftig mit einem weiteren Anstiege der Feldstärke gerechnet werden …

http://www.golem.de/news/informationszentrum-mobilfunk-lte-fuehrt-zu-anstieg-der-mobilfunkimmissionen-1301-96960.html

Vergleich von Glühbirne – Halogenlampe – LED – Energiesparlampe

ein Mitglied des AEB hat mich auf folgenden Link aufmerksam gemacht in dem ein Vergleich von Glühbirne – Halogenlampe – LED – Energiesparlampe durchgeführt wird. Der Vergleich ist in Tabellenform ausgeführt und sehr anschaulich gemacht:

http://www.gluehbirne.ist.org/vergleich.php

Mobilfunkstationen auf verfassungswidriger Rechtsgrundlage genehmigt?

der AEB wartet schon seit 10 Jahren darauf, dass ein Jurist die
Genehmigungspraxis der Staates von Mobilfunkstationen mal mit dem
Grundgesetz abgleicht. Allein das Problem der Zwangsbestrahlung von
Wohnungen ist mit dem Grundgesetz nicht zu vereinbaren. Seit Errichtung der
C-Netzes hat es 20 Jahre gedauert bis ein pensionierter Richter den Mut
gefunden hat das auch festzustellen und zu veröffentlichen.

Nun endlich traut sich mal ein Anwalt die Genehmigungspraxis von
Mobilfunkbasisstationen auf verfassungsrechtliche Grundsätze hin überprüfen
zu lassen. Wenn Sie dazu mehr lesen wollen, klicken Sie bitte den folgenden
Link an:

Quelle: www.ra-hermes.de/view.htm?newsid=222

Mehr mobile Kommunikation für alle!

anbei ein interessanter Artikelaus Heise Technology Review über das Umwidmen von Frequenzbändern, die bislang für Radar genutzt werden auf mobilen Datenverkehr… der erschreckendste Satz:
„Cisco schätzt, dass der mobile Datenverkehr sich bis 2016 verachtzehnfacht, die Bell Labs erwarten gar eine Zunahme um den Faktor 25.“

http://www.heise.de/tr/artikel/Mehr-Gigahertz-fuer-alle-1767683.html

Licht statt Elektronen: Schnellere Chips dank Silicon Nanophotonics

die Lichttechnologie wird kommen, ob es uns passt oder nicht, um die Kommunikation beschleunigen zu können müssen auch elektronische Bauteile auf eine Optotechnik umgestellt werden. IBM forscht seit 10 Jahren auf diesem Gebiet und ist jetzt ein entscheidender Durchbruch gelungen. Aber lesen Sie bitte selbst …

http://www.golem.de/news/licht-statt-elektronen-schnellere-chips-dank-silicon-nanophotonics-1212-96238.html 

Novellierung 26. BImSchV und BEMFV

in dem unten aufgeführten Link finden Sie die Stellungnahme des BUND zur Verordnung zur Änderung der Vorschriften über elektromagnetische Felder und das telekommunikationsrechtliche Nachweisverfahren (BMU – Entwurf, Stand: 24.10.2012).

Die Stellungnahme ist wirklich lesenswert, denn es ist die erste BUND-Stellungnahme die alle wesentlichen Forderungen des Arbeitskreis Elektrobiologie e.V. beinhaltet. Während im BUND-Hintergrundpapier „Schutz vor niederfrequenten magnetischen Wechselfeldern bei Hochspannungs- Freileitungen und Erdkabel“45 und die BUND-Position Nr. 46 „Für zukunftsfähige Funktechnologien“46 die Forderungen nach Schutz der Bürger noch sehr zurückhaltend und industriefreundlich formuliert waren, hat der Verfasser dieser Stellungnahme, Dipl. Ing. Bernd R. Müller, seine Hausaufgaben hervorragend gemacht. Er führt der Bundesregierung schonungslos ihr Versagen vor. Ein Versagen des Staates, das sich auf alle Bereiche erstreckt, Versagen auf rechtlichem Gebiet, auf technischem Gebiet, auf biologischem Gebiet und auf medizinischem Gebiet! Die Politik wird sich winden um Ausreden zu erfinden warum diese Forderungen nicht umsetzbar sind und die Industrie wird ihre wissenschaftlichen Leugner wie Prof. Dr. Herr bemühen. Bitte verbreiten Sie diese Stellungnahme wo immer sie können, denn je mehr sie bekannt wird, umso schwieriger wird es diese Stellungnahme zu übergehen.

Ein großer Dank geht nicht nur an Dipl. Ing. Bernd R. Müller sonder auch an Prof. Dr. Kühling, dass sich beide zur dieser Schrift durchgerungen haben.

http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/publikationen/technischer_umweltschutz/121120_bund_technischer_umweltschutz_telekommunikationsrechtliche_nachweisverfahren_hintergrund.pdf 

Was bringt uns der internationale Ärztappell 2012?

Liebe Freunde, Kollegen, Mitglieder und Mitstreiter,

Die Kompetenzinitiative wirbt seit gestern für den Internationaler Ärzteappell 2012 und bittet um Weiterleitung! Der AEB schließt sich dieser Bitte nicht an. Damit keine falschen Verdächtigungen entstehen und Aussagen wie, der AEB ist zu den Mobilfunkbefürwortern gewechselt, möchte ich diese Haltung erklären!

Appelle bringen uns nicht weiter! Dr. Scheingraber war Mitinitiator des 1. Freiburger Ärzteappels!!! 10.000 Ärzte und Wissenschaftler haben diesen Appell 2002 unterzeichnet, ferner weitere 30.000 Bürger weltweit. Bis jetzt hat kein anderer Appell so eine Resonanz gefunden wie der Freiburger Appell. Auf dem AEB-Rechner befinden sich ca. 2 Dutzende weitere Appelle, was haben uns diese Appelle gebracht ? Die Feldstärken im Mobilfunkbereich sind durchschnittlich um das 10-100-fache in Ballungsgebieten gestiegen, wir haben mehr Mobilfunknetze denn je und die Sendeanlagendichte hat eine erschreckende Zahl erreicht.

Mal ehrlich, was haben wir denn in den letzten 10 Jahren erreicht ??? Einen Rückhalt in der Bevölkerung für unsere Forderungen gibt es nicht !!! Eindrucksvoller konnte die Demonstration mit 200-300 Teilnehmern gegen Mobilfunk am 27. Oktober in München gar nicht aufzeigen, dass wir ein unbedeutendes Häufchen von Elektrosmoggegner sind.

Aus diesem Grund sieht der AEB keinen Sinn unzähligen Appellen einen weiteren hinterher zu senden. Bitte Verbreiten Sie lieber die Stellungnahme des BUND zur Verordnung zur Änderung der Vorschriften über elektromagnetische Felder und das telekommunikationsrechtliche Nachweisverfahren. Hier werde wenigsten die richtigen Personen angesprochen.

Herzlichst

Claus Scheingraber

PS. Wer möchte, soll den Appell unterstützen; Sie können den Apell und die Begleittexte unter folgenden Links abrufen:

http://freiburger-appell-2012.info/media/Anschreiben+zum+%C3%84rzteappell+Nov_2012.pdf

http://freiburger-appell-2012.info/media/Internationaler_Aerzteappell_2012_11_21.pdf

http://freiburger-appell-2012.info/de/erstunterzeichner.php

Brustkrebs und Handys

 dass das Tragen von Handys in Hosentaschen die Zeugungsfähigkeit von Männer negativ beeinflusst, dürfte sich in der Zwischenzeit schon langsam herumgesprochen haben. Weniger bekannt ist, das das Tragen von Handys im BH bei Frauen zu Brustkrebs führt. Prof. Johansson hat dazu einen sehenswerten Link gesandt. Leider ist das Video in Englisch, aber die Bilder sprechen für sich, absolut sehenswert !!!

http://www.ktvu.com/videos/news/special-report-keeping-cell-phone-in-bra-may-lead/vhPF8/

Ergänzung: Britische Regierung macht Warnhinweise auf Handys zur Pflicht

die heute Vormittag versendete Nachricht, dass die Britische Regierung Warnhinweis vor möglichen Gesundheitsschäden an Handys anbringen lassen will, stammt leider aus dem Jahr 2000 ! Sie sehen, die Macht der Kommunikationsindustrie hat dieses vernünftige Vorhaben leider bis heute verhindert !!!

Mit herzlichen Grüßen

Claus Scheingraber

Der angeführte Artikel ist bereits am 27.11.2000 erschien, unter: http://www.dailymail.co.uk/home/search.html?sel=site&searchPhrase=Health+warning+for+mobile+phones

Britische Regierung macht Warnhinweise auf Handys zur Pflicht

Die Britische Regierung setzt erfreulicherweise das um was der AEB schon seit 15 Jahren fordert, die Handys mit Warnhinweisen zu versehen, dass der Umgang mit Funktelefonen die Gesundheit schädigen kann. Wann kommt die Deutsche Regierung auf die Idee es den Briten gleich zu tun ???

http://www.inside-handy.de/news/26696-angst-vor-handystrahlung-britische-regierung-macht-warnhinweise-auf-handys-zur-pflicht

Oberstes ital. Gericht macht Handy für Tumor verantwortlich

Oberstes ital. Gericht macht Handy für Tumor verantwortlich und setzt Schlusspunkt nach jahrelangem Rechtsstreit

Dieses so wie viele weitere Informationen finden Sie unter nachfolgendem Link>> http://www.elektrosmognews.de/

http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php?mode=thread&id=4729

EMF – Bestrahlungen – Fettleibigkeit in der Kindheit

EMF – Bestrahlungen der Gebärmutter können zu Fettleibigkeit in der Kindheit führen

http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php?id=4559

http://microwavenews.com/news-center/emf-exposures-womb-can-lead-childhood-obesity

http://www.nature.com/srep/2012/120727/srep00540/pdf/srep00540.pdf

Seminar Elektrosmog

… und wieder ging ein erfolgreiches Elektrosmog Seminar zu Ende.
Unser Fernkurs Elektrosmog / Elektrobiologie hat sich bewährt.

Im zugehörigen Praxisseminar konzentrieren wir uns in 2 Tagen auf
die Praxis der Messtechnik. Messen, Bewerten, Beraten!

Körperstrommessung Hochfrequenzmessung Testen einer Abschirmung Aufspüren magnetischer Gleichfelder

Das nächste Seminar Elektrosmog findet vom 03.12.-06.12.2012 zum Sonderpreis von 1.190 € statt.

Das nächste 2-tägige Praxisseminar zum Fernkurs Elektrosmog findet vom 13.12.-14.12.2012 statt.

Anmeldung zum Seminar und Bestellung Fernkurs: www.shop.elektrobiologie.eu

Kurzbericht zur Mobilfunkdemo in München

Liebe Freunde, Kollegen, Mitglieder und Mitstreiter,

am Samstag den 27. Oktober fand in München die lange angekündigte Demonstration von Diagnose Funk gegen Behörden- und Mobilfunk statt. Den Veranstaltern muss ein großes Kompliment für die professionelle Organisation und Ausstattung der Demo ausgesprochen werden. Ein eigener Bühnenwagen mit Studiotechnik wurde organisiert um den Musikgruppen und Rednern entsprechendes Gehör zu verschaffen. Als Redner zur Demonstration traten auf Peter Hensinger, Sebastian Frankenberger, Dr. Martin Runge und Sebastian Schönauer. Die Redner kritisierten die Einführung des Behördenfunks TETRA gegen den Willen großer Teile der Bevölkerung, das unausgereifte Konzept der Funktechnologie TETRA, die Verletzung der Integrität der eigenen Wohnung, die zweckdienlichen Studien der Industrie und sie griffen viele weitere bekannten Argumente gegen den Mikrowellen-Funktechnologie auf. Es waren gute, auf den Punkt gebrachte Reden!

Leider spielte der Wettergott nicht mit, es regnete teilweise in Strömen und an Mittag ging der Regen in Schnee über. Sicher hat das Wetter dazu beigetragen, dass sich nur 200, bei großzügiger Zahlung von zuhörenden Passanten vielleicht 300 Personen zur Demo eingefunden hatten. Aus der Sicht des AEB war es eine Demonstration der Ohnmacht! Da Politiker ja nur die Anzahl der Demonstrierenden fürchten, können sich die Regierenden jetzt endgültig sicher sein, dass man die Mobilfunkkritiker nicht ernst zu nehmen braucht, da sie nur eine unbedeutende Splittergruppe in der Bevölkerung sind.

Was machen wir falsch, dass wir nur so wenig Leute zu einer Mobilfunkdemo bewegen können? Sind Demos überhaupt noch sinnvoll mangels Interesse der Bevölkerung, ja sogar mangels Interesse in der eigenen Mobilfunkkritikerszene? Ist es nicht an der Zeit andere Formen des Protestes entwickeln? Wäre es nicht besser die professionellen Mobilfunklüger in der Öffentlichkeit bloß zu stellen? Ich befürchte aber, dass selbst über diese Fragen keine Einigkeit in der Mobilfunkszene erzielt werden wird!

Diese Demonstration am 27. Oktober in München hat endgültig gezeigt, dass andere Formen des Protestes notwendig sind, um in der Öffentlichkeit und bei den Politikern Gehör zu finden.

Mit herzlichen Grüßen
Claus Scheingraber

Optische Datenübertragung Schnelles WLAN soll aus der Lampe kommen

Die optische Datenübertragung gehört die Zukunft, auch wenn sich außer Dr. Spaarmann keiner dafür in Deutschland interessiert! An der Uni in Edinburgh wurde jetzt eine VLC-Technologie entwickelt mit der 1 GBit/s erreicht werden kann. Das WLAN der Zukunft benützt VLC-Technologie …

http://www.golem.de/news/optische-datenuebertragung-schnelles-wlan-soll-aus-der-lampe-kommen-1210-94903.htm

Elektrosmog Seminar Bilder

Und wieder sind vier neue ausgebildete Elektrobiologen tätig.

Seminarraum Die Belastung des Motors Hochfrequenz Gerätevergleich magnetische Wechselfelder an der Trafostation

Messung eines Wechselrichters Messung mit einem Geomagnetometer Messung von Erdmagnetfeldanomalien Messung der Körperstromdichte

Das nächste 4-tägige Elektrosmog Seminar findet vom 03.-06.12.2012 statt (Sonderpreis 1.190,- €)

Anmeldung zum Elektrobiologie Seminar per e-mail info@hilfe-elektrosmog.de oder unter www.shop.elektrobiologie.eu

Fernkurs für Elektrosmog / Elektrobiologie für 199,- € zugehöriger 2-tägiger Praxiskurs für 499,- €

Vieleicht bis bald in Empfigen-Wiesenstetten

Viele Grüße
Thomas Ehmann

Glasfaser: Rekord von 1 Petabit/s in einem Kabel

In Japan wurde ein neuer Rekord bei der Übertragung von Daten in einem Glasfaserkabel aufgestellt. 1 Petabit/s wurde erstmals übertragen. Eine Entwickler-Gruppe , die sich hauptsächlich aus Mitarbeitern mehrerer dort ansässiger Unternehmen rekrutiert, gelang es, einen Datenstrom mit einem Petabit pro Sekunde über eine Strecke von 52,4 Kilometer zu senden.

Als DSL-Standard wird in Deutschland in der Regel die Geschwindigkeit von 16 MBit/s angesehen. International gesehen ist diese Geschwindigkeit aber schon als mickrig anzusehen. In Ländern wie Südkorea und Japan sind Geschwindigkeiten von 100 MBit/s nichts Besonderes mehr. Verglichen mit der oben erwähnten 16 MBit-Leitung entspricht das ungefähr dem 62.500-fachen.

http://winfuture.de/news,72163.html

TETRA out ? Innenministerium bestellt 1800 neue ANALOG-BOS-GERÄTE

wie vom AEB schon mehrmals berichtet hat die Bergwacht und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe alte, analoge BOS-Funkgräte für ihre Organisationen bestellt. Nun hat auch das Innenministerium 1800 neue, analoge Funkgeräte bestellt! Wenn die neue digitale Technik um so vieles besser ist, warum kauft man dann jetzt noch 1800 analoge Funkgeräte ???

Eine ehrliche Antwort werden wir wohl nie bekommen, Die Antwort können Sie sich aber leicht selbst geben …

http://ul-we.de/innenministerium-bestellt-1800-analoge-bos-funkgerate/

Das wichtigste zum Stromnetzausbau in Deutschland

Bitte weiterverbreiten…..DANKE……..

An alle interessierte Bürger, Politiker, Umweltaktivisten usw.

Das wichtigste zum Stromnetzausbau in Deutschland findet man unter nachfolgendem Link

http://www.hese-project.org/Forum/stromnetzausbau/index.php?lang=de

“Stromnetz-Ausbau in Deutschland” Bürgerinitiativen

Stromnetzausbau allgemeine Informationen

Unhaltbare Preisvergleiche bei Erdverlegung

Bundesnetzagentur startet neue Internetseite zum Netzausbau

Vier lange Stromautobahnen durch Deutschland geplant

Gesetz für Netzausbau bis zum Jahresende

Und vieles mehr findet man unter nachfolgendem Link:

http://www.hese-project.org/Forum/stromnetzausbau/index.php?lang=de

Bundesverwaltungsgericht bestätigt Gräfelfinger Modell

Das Bundesverwaltungsgericht bestätigte das sogenannte „Gräfelfinger Modell“ in dem Kommunen ihre eigene Mobil-Netz-Planung erstellen um eine möglichst geringe Belastung für die Anwohner zu erreichen. Die Versorgungssicherheit muss dabei aber gewährt bleiben!

http://www.merkur-online.de/lokales/graefelfing/mobilfunk-bundesverwaltungsgericht-bestaetigt-graefelfinger-modell-2499049.html

Behördenfunk / Mobilfunk Kundgebung am 27.10.2012 in München

wie schon angekündigt findet am 27. Oktober in München eine große Mobilfunk-Demo statt, zu der ich Sie schon herzlichst eingeladen habe. Diagnose Funk verbreitet zur Demo noch einige Infos, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte …

http://diagnose-funk.org/aktuell/veranstaltungen/kundgebung-muenchen-am-27102012.php 

Der Flyer ist downloadbar unter df_kundgebung_2012-10-27_web.pdf

Das Plakat (zum selbst Ausdrucken) ist downloadbar unter
http://diagnose-funk.org/images/df_kundgebung_2012-10-27_plakat.jpg

Lauschen der Zukunft

durch die zunehmende Rechenleistung immer besserer Computer-Hardware wachsen auch die Entschlüsselungsleistungen von Geheimdiensten. Es wird der Tag kommen an dem keine Verschlüsselungsmethode noch sicher ist. Bei Interesse an dem Welt-Online-Artikel öffnen Sie bitte den folgenden Link …

 http://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article108673503/Die-Zukunft-des-Lauschens.html?config=print

Elektrosmog Ausbildung Elektrobiologie Seminar

Auf Grund der Nachfrage gibt es von 27.09. bis 30.09.2012 ein weiteres 4-tägiges Elektrobiologie-Seminar (1.199,- €).

Weitere Details zum Seminar finden Sie hier: http://www.hilfe-elektrosmog.de/html/ausbildung.html und
hier: http://www.hilfe-elektrosmog.de/html/___elektrosmog_kurs.html

Weietere Termine hier: http://www.hilfe-elektrosmog.de/download/AnmeldungElektrobiologie.pdf
Anmeldung hier: http://www.shop.elektrobiologie.eu

Fernkurs Elektrosmog Seminar

Vom 28.07. bis 29.07.2012 fand erneut der 2-tägige Praxiskurs zum Fernkurs Elektrobiologie / Elektrosmog statt.

Elektrosmog messen Elektrosmogmessung auswerten Elektrosmog Beratung Elektrosmog Messung an Hochspannungsleitung

Den Fernkurs Elektrosmog / Elektrobiologie können Sie hier bestellen: http://www.shop.elektrobiologie.eu

Termine und Preise für die Seminare und Aubildungen finden Sie hie:
http://www.hilfe-elektrosmog.de/download/AnmeldungElektrobiologie.pdf

Handy am Ohr erhöht lokale Gehirnaktivität

eine neue Studie belegt, dass durch Handytelefonate eine 7-prozentige Erhöhung des Zuckerstoffwechsels im Gehirn stattfindet. Wir werden sicher bald mit Schlagzeilen überhäuft wie: „Handtelefonate erhöhen die Gedächtnisleistung“. Bedeutet diese Studie eine Entwarnung im vorsichtigen Umgang mit Handys? Sicher nicht! Es ist allgemein bekannt, dass mäßiger Alkoholgenuss zur Gefäßerweiterung – zur Entspannung – führt, deshalb aber zu behaupten ein regelmäßiger Alkoholkonsum wäre gesund, ist idiotisch …

Experiment belegt siebenprozentigen Anstieg des Zuckerstoffwechsels

Die elektromagnetische Strahlung von Mobiltelefonen am Ohr verändert die lokale Gehirnaktivität. Das zeigt jetzt eine Studie im Fachjournal „JAMA“ veröffentlichte Studie amerikanischer Forscher. Sie maßen eine siebenprozentige Erhöhung des Zuckerstoffwechsels in den Gehirnregionen, die der Handyantenne am nächsten waren. Ob dies langfristige Folgen hat und möglicherweise auch das Krebsrisikos beeinflusst, ist noch unklar.

Der Mobilfunk gehört heute zu unserem Alltagsleben, nahezu jeder trägt ein Handy oder Smartphone bei sich und benutzt es zum Telefonieren, E-Mails abrufen oder Surfen. Weiterhin heftig umstritten ist jedoch immer noch die Frage, inwieweit die frequenzmodulierten elektromagnetischen Felder des Mobilfunks gesundheitsschädlich sein könnten. Studien, die das Krebsrisiko untersuchten, ergaben und ergeben widersprüchliche Ergebnisse: einige zeigten ein erhöhtes Risiko für Gehirntumore, andere nicht.

Zwei Handys am Ohr

Ein Forscherteam der amerikanischen National Institutes of Health unter Leitung von Nora D. Volkow hat jetzt in einer neuen Studie untersucht, inwieweit die elektromagnetische Strahlung eines Handys die regionale Gehirnaktivität beeinflusst. Für ihre randomisierte Studie wurde jedem der 47 Probanden in zwei Durchgängen jeweils 50 Minuten lang an jedes Ohr ein Handy gehalten. Dabei waren entweder beide Handys ausgeschaltet und strahlten daher nicht, oder aber das rechte von beiden war angeschaltet. Während dieser Zeit wurde die Gehirnaktivität der Versuchspersonen mittels Positronen-Emissions-Tomografie (PET) gemessen. Eine zuvor injizierte markierte Zuckerlösung ermöglichte eine Darstellung des Glukosestoffwechsels im Gehirn.

Lokaler Zuckerstoffwechsel deutlich erhöht

Das Ergebnis: Die Analysen ergaben, dass sich die Aktivität des gesamten Gehirns bei beiden Durchgängen nicht unterschied. Es machte offenbar keinen Unterschied, ob eines der beiden Handys strahlte oder nicht. Anders dagegen sah es bei der Betrachtung der regionalen Effekte aus: In der Gehirnregion, die der Handyantenne am nächsten war – dem orbitofrontalen Cortex und dem Temporallappen, war die Gehirnaktivität um sieben Prozent höher bei angeschaltetem Mobiltelefon.

„Dieser Anstieg war signifikant korreliert mit den geschätzten Feldamplituden sowohl für den absoluten als auch für den normalisierten Metabolismus”, so die Forscher. „Es zeigt sich, dass die Regionen, die mehr radiofrequenzmodulierte Strahlung vom Handy absorbiert haben, auch die größeren Anstiege im Zuckerstoffwechsel aufweisen.“ Noch sind die Mechanismen unklar die zu diesem Anstieg führen. Doch nach Ansicht der Forscher liefert das Experiment einen Beleg dafür, dass das menschliche Gehirn sensibel ist für akute Effekte der Handystrahlung.

Gesundheitsfolgen und Auswirkungen auf Krebsrisiko noch unklar

Die Frage des Krebsrisikos ist damit allerdings noch immer nicht beantwortet. Die Wissenschaftler betonen ausdrücklich, dass noch absolut unbekannt sei, ob und welche Auswirkungen die erhöhte Aktivität dieser Gehirnregionen haben könnte. „Weitere Studien sind nötig, um herauszufinden, ob diese Effekte auch langfristig schädliche Konsequenzen haben könnten“, so die Autoren. „Die bisherigen Ergebnisse liefern keinerlei Information über potenziell karzinogene Effekte.“

„Die potenziellen akuten und chronischen Gesundheitsfolgen müssen jetzt geklärt werden. Obwohl die biologische Signifikanz des erhöhten Glukose-Metabolismus durch Handynutzung noch unbekannt ist, erfordern die Ergebnisse weitere Untersuchung“, kommentiert Henry Lai von der Universität von Washington die Studie in einem Editorial. „Eine wichtige Frage ist beispielsweise, ob der Glukose-Stoffwechsel bei regelmäßiger Nutzung eines stärker strahlenden Handys vielleicht chronisch erhöht werden könnte.“

Die Kommentatoren weisen zudem darauf hin, dass es möglich sei, dass neben dem Zuckerstoffwechsel auch andere Prozesse verändert sein könnten, darunter Neurotransmitter oder andere neurochemische Aktivitäten. „Wenn das so sein sollte, dann könnte dies auch Auswirkungen auf andere Organe habe und zu unerwünschten physiologischen Reaktionen führen.“ Auch hier seien weitere Studien nötig. (JAMA. 2011; 305[8]808-814)

Ausbildung Elektrosmog

vom 25. – 30. März fand wiederunsere bewährte Ausbildung zum Führen einer elektrobiologischen Beratungsstelle statt.

p1040422a.jpg p1040429a.jpg p1040443a.jpg p1040421a.jpg

Die nächste 5-tägige Ausbildung findet vom 25. – 29. Juni 2012 in Rapperswil-Jona Schweiz statt. Anmeldung

Sie können die Ausbildung auch als Fernkurs mit einem 2-tägigen Praxisseminar absolvieren

Herzliche Grüße
Thomas Ehmann

Finanzierung von Mobilfunkforschung

Liebe Freunde, Kollegen, Mitglieder und Mitstreiter,

Wie Sie sicher wissen wird heute viel Forschung über sogenannte Drittmittel ausgeführt ! Was heißt das? Der Staat hat nicht mehr das Geld, dass alle notwendigen Forschungsvorhaben finanziert werden können. So müssen die Forscher sich selbst darum kümmern, die Gelder aufzutreiben, um ihre Forschungen finanzieren zu können. Geht der Forscher zur Industrie, dann möchte der Geldgeber bei der Forschung, besonders beim Endergebnis mitbestimmen. Möchten die Forscher das aber vermeiden, sind Sie auf Stiftungen oder private Spender angewiesen!
Prof. Hardell hat sich aus diesem Grund für seine Mobilfunkforschung an die Stiftung Pandora gewandt, mit der Bitte um Finanzierung seines Forschungsvorhabens…
Bitte unterstützen Sie das Forschungsvorhaben von Prof. Hardell !
Herzlichst
Claus Scheingraber

http://www.stiftung-pandora.eu/projekte/hardell-projekt/index.html

 

Die blinden Kälber vom Rütlihof

Nachdem der Landwirt Hans Sturzenegger vom Rütlihof in Reutlingen im
Mai 2010 einen spannenden Vortrag über seine blinden Kälber in
Kreuzlingen gehalten hatte, war es längere Zeit ruhig um die
Angelegenheit. Jetzt liegt die wissenschaftliche Fallstudie der
Universität Zürich vor und bestätigt die über 50 blinden Kälber, die
nach dem Bau einer Mobilfunkantenne auf dem Rütlihof zur Welt kamen.

Der Dachverband Funkstrahlung.ch hat eine Medienmitteilung verteilt
und einen ausführlichen Hintergrundbericht zum ganzen Fall verfasst.
Den Bericht und weitere Informationen finden sie auf unserer Homepage.

http://www.strahlungsfrei.ch/Neuigkeiten.html

http://www.strahlungsfrei.ch/PDFs/Kaelberblindheit_wegen_Handymast.pdf

http://www.strahlungsfrei.ch/PDFs/Sturzenegger_Doku_Kaelberblindheit_06_05_2010_v1.06a.pdf

http://www.funkstrahlung.ch/de/aktivitaeten/kaelberblindheit

Wirtschaftsminister wollen BundesIimmissionsschutzgesetz aushebeln

Heute ein weiterer Beweis wie verantwortungslos Politiker mit der Gesundheit der Bevölkerung umgehen.  Die Wirtschaftsministerkonferenz hat beschlossen weniger strenge Immissionsvorschriften durchzusetzen!  Anstatt die Verschmutzungen zu reduzieren werden die Grenzwerte erhöht.  Ohne wissenschaftlicher Grundlage werden die Belastungswerte heraufgesetzt.  Bestimmt jetzt eigentlich schon die Industrie was schädlich ist oder was nicht???

http://www.dnr.de/presse/presseinformation-16012012.html

WLAN/Wi-Fi verändert die Hirnaktivität bei jungen Erwachsenen

Einer neuen Studie zu Folge  verändert WLAN/Wi-Fi die Hirnaktivität bei jungen Erwachsenen.

KURZ – INFO
www.Elektrosmognews.de

Weiterlesen:
http://www.elektrosmognews.de/news/20120115_153744.html

Weitere informative Links
http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php

http://www.hese-project.org/Forum/stromnetzausbau/index.php

http://www.hese-project.org/uk_forum/

http://www.hese-project.org/Forum/medizin/

Das Smartphone wird zum Universal-Tool

Im folgenden Bericht wird uns die schöne neue Wireless-Welt schmackhaft gemacht. Nicht nur, dass unser Smartphone demnächst unsere Körperfunktionen überwacht, nein, es wird auch noch zur elektronischen Steuerzentrale für alle nützlichen Helfer Wohnung und Haus !  Oh du wunderbare, schöne neue Welt.

http://www.elektroniknet.de/kommunikation/news/article/85011/

Diesel aus Biomasse – Diesel fast umsonst

Stellen Sie sich vor es gäbe ausreichend preiswerten Dieselkraftstoff !? Dieser Wunsch könne längst Wirklichkeit sein, wenn die Erfindung von Dr. Christian Kock in Deutschland realisiert worden wäre.  Herr Koch hat ein katalytisches Verfahren entwickelt (Alpakat) mit dem preiswert Dieselkraftstoff aus Biomasse und Kunststoffabfällen hergestellt werden kann.  Herr Koch kämpft seit Jahren um die Errichtung einer Produktionsanlage für diese Dieselproduktion in unserem Land, die Genehmigungsbehörden haben das aber bis jetzt erfolgreich verhindert.  Wollen Sie mehr wissen darüber, dann sehen Sie sich bitte das folgende Video an:

http://www.youtube.com/watch?v=Hc-8dvvXWME&feature=related

Bürgerprojekt – Lichttechnologie

Dr. Spaarmann und ich haben uns 3 Jahre lang mit den Auswirkungen von Mikrowellenfunk auf Gesundheit, Umwelt, Gesellschaft, Rechtwesen und die Politik beschäftigt. Dabei lag uns aber am meisten am Herzen, nicht nur die Auswirkungen auf die beschriebene Bereiche zu erörtern, sondern vor allem Möglichkeiten einer risikoarmen mobilen Kommunikation aufzuzeigen. VLC (visible light communication) ist die Zukunft der mobilen Kommunikation. Es werden Wege aufgezeigt wie der Mikrowellenfunk abgelöst und durch ein verträglicher Lichtkommunikation abgelöst werden kann. Wir, die Autoren, hoffen mit der Publikation … eine breite Diskussion anstoßen zu können und die Entwicklung im Bereich der mobilen Kommunikation voranbringen zu können.

http://www.life-akademie.com/download/BuergerprojektLichttechnologie.pdf